Der 32-jährige Emmentaler fuhr auf dem Rundkurs von Termas de Rio Hondo die Bestzeit im zweiten freien Training des Tages heraus. Lüthi blieb 92 Tausendstel vor dem Briten Sam Lowes und 0,124 Sekunden vor Remy Gardner aus Australien. Die schnellste Runde stellte Lüthi kurz nach Halbzeit des 40-minütigen Trainings auf. Da danach noch einige Fahrer stürzten, blieb seine Marke von 1:43,353 unangetastet.

Obwohl Dominique Aegerter lediglich 0,732 Sekunden langsamer war als sein Landsmann, blieb dem Oberaargauer auf MV Agusta lediglich der 19. Platz. Jesko Raffin, der bei NTS den GP in Argentinien als Ersatzfahrer für den verletzten Steven Odendaal bestreitet, musste sich mit Rang 23 begnügen.