Schweizer Cup

Moderater Fanaufmarsch in der Berner Innenstadt nach Cupfinal

Die Berner Fussballer des BSC YB habern am Sonntag den Cupfinal gewonnen. Während es im Wankdorfstadion Konfetti regnete, war der Fanaufmarsch in der Innenstadt eher überschaubar.

Die Berner Fussballer des BSC YB habern am Sonntag den Cupfinal gewonnen. Während es im Wankdorfstadion Konfetti regnete, war der Fanaufmarsch in der Innenstadt eher überschaubar.

Das Cupfinalspiel zwischen den Berner Young Boys und dem FC Basel hat am frühen Sonntagabend für einen moderaten Fanaufmarsch in der Berner Innenstadt gesorgt. Am späten Abend musste die Polizei jedoch wegen einer Personenansammlung und Pyrotechnik vor dem Stadion eingreifen.

In der Innenstadt übertrugen einzelne Gatrobetriebe das Finalspiel im Berner Wankdorf. Abgesehen von den Corona-Schutzmassnahmen war auch das Wetter nicht eben einladend. Hartgesottene YB-Fans sassen an diesem kühlen, wenig sommerlichen Abend draussen vor den Fernsehbildschirmen und fieberten mit ihrer Mannschaft mit.

Auch die Polizei markierte früh Präsenz in der Stadt, um dafür zu sorgen, dass die Corona-Schutzmassnahmen auch im Siegestaumel so gut wie möglich eingehalten werden.

Doch anders als Ende Juli als die YB-Fans den Schweizer Meistertitel in der Berner Innenstadt trotz Coronapandemie ausgelassen feierten, war der Fanaufmarsch am Sonntag überschaubar. In der Vergnügungsmeile der Aarbergergasse waren es ein paar Dutzend Fans, die das Spiel am Bildschirm mitverfolgten. Und auch rund eine Stunde nachdem YB das Finalspiel gegen den FC Basel gewonnen hatte, herrschte wenig Betriebsamkeit in der sonntagabendlichen Innenstadt. Just nach dem Ende des Fussballspiels hatte der Himmel seine Schleusen erneut geöffnet und es begann zu regnen.

Pyrotechnik gezündet

Kurz nach 22 Uhr meldete die Kantonspolizei Bern auf Twitter, dass sie wegen Pyrotechnik, die in einer grösseren Personenansammlung vor dem Stadion gezündet wurde, eingegriffen habe. Zwei Personen seien angehalten und für Abklärungen auf den Posten gebracht worden.

Der Stadtberner Sicherheitsdirektor Reto Nause hatte am Sonntagabend an die Fans appelliert, sich an die Vorgaben der Behörden zu halten und die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Grössere Menschenansammlungen mit hohem Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus seien unbedingt zu vermeiden. Stattdessen sollten die Fans dezentral und im kleinen Kreis YB hochleben lassen.

Die Berner konnten letztmals 1987 einen Cupsieg feiern. Dass YB im selben Jahr die Meisterschaft und den Cupfinal gewinnt, liegt Jahrzehnte zurück.

Unmittelbar nach dem Cupsieg gratulierten die Behörden von Stadt und Kanton der Mannschaft zum Sieg. «Mit dem Finalsieg krönt YB eine tolle Saison und beendet damit auch eine lange Durststrecke im Cup», wird Stadtpräsident Alec von Graffenried in einer Mitteilung vom Sonntagabend zitiert.

Meistgesehen

Artboard 1