Mujinga Kambundji

«Meine Medaillen liegen zuhause in einer Schachtel»

Mujinga Kambundji und ihre Bronzemedaille - Liebe auf den ersten Blick.

Mujinga Kambundji und ihre Bronzemedaille - Liebe auf den ersten Blick.

Nach einer kurzen Nacht realisiert die Schweizer Sprinterin Mujinga Kambundji nach und nach die Bedeutung ihrer Bronzemedaille an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha.

Kein Geringerer als der grosse Sebastian Coe überreichte Mujinga Kambundji die Bronzemedaille. Und dann flüsterte der Präsident des Weltverbandes der Leichtathleten der Berner Sprinterin noch etwas ins Ohr. Die Siegerehrung des Rennens über 200 Meter am Donnerstagabend war für Kambundji so etwas wie die Bestätigung, dass es wirklich wahr ist. Genuss pur.

Nach dem aus Schweizer Sicht historischen Final fühlte sich die 27-Jährige wie in einem Traum. "Erst, als ich mitten in der Nacht endlich ganz alleine in meinem Zimmer stand, begann ich wirklich zu realisieren, was passiert ist", sagt Kambundji. An Schlaf war angesichts der Emotionen kaum zu denken, "obwohl ich eigentlich sehr müde war".

Und immer wieder vibrierte ihr Handy. Freunde, Bekannte, Athletinnen und Athleten auch aus anderen Sportarten gratulierten der Bernerin zum historischen Moment. Bedanken konnte sie sich dafür noch nicht. "Es ging schon lange, all die Nachrichten zu lesen. Jetzt müssen sich die Leute noch etwas gedulden, bis ich sie auch beantworte. Zuerst steht nun die Staffel im Fokus", sagt Kambundji beinahe entschuldigend.

Nun betrachtet das Aushängeschild der Schweizer Leichtathletik stolz ihre Medaille. Schwer, schlicht, schön ist sie. Aber welchen Wert hat sie? Mujinga Kambundji muss einen Augenblick lang nachdenken, bevor sie bestätigt, dass es wohl die wertvollste Auszeichnung in ihrer Karriere ist. "Auch die erste Medaille 2016 an der Europameisterschaft war speziell", sagt sie.

Logisch also, dass die Medaille zuhause einen Ehrenplatz erhält? Nicht unbedingt, wie Mujinga Kambundji zugeben muss. "Ich werden im nächsten Sommer zügeln. Dann finde ich ein schönes Plätzchen in der Wohnung." Bisher landeten ihre Medaillen alle in einer schlichten Schachtel. Es sind die Emotionen, die bei ihr einen speziellen Platz einnehmen.

Aber was nun hat ihr Sebastian Coe gesagt? Etwa ein Kompliment für ihr bezauberndes Lachen? "Er hat mir zugeflüstert, dass ich diese Medaille mega verdient hätte", sagt Mujinga Kambundji und hat jetzt nur noch einen Wunsch. "Eine Massage und dann früh ins Bett."

Meistgesehen

Artboard 1