Angesichts der durchzogenen Innerschweizer Leistungen hätte der angekündigte Schwingerkönig beste Chancen auf den Tagessieg gehabt. Doch Kilian Wenger musste sich nach einer Trainingsverletzung am Daumen auf einen Kurzbesuch als Zaungast beschränken.

Nach verpatztem Start mit einem "Gestellten" gegen Bruno Dober und grosser Mühe im zweiten Gang gegen Andreas Lüönd kämpfte sich Martin Grab mit drei Plattwürfen doch noch in den Schlussgang vor. Dort bekundete er allerdings wiederum Glück, dass ihn Adi Laimbacher nicht schon im zweiten Zusammengreifen mit einem inneren Haken besiegte. Je länger das Finale dauerte, desto mehr bestimmte Grab den Kampf. Schliesslich realisierte er die Müdigkeit des Gegners und wagte einen Risiko-Angriff der zum Happy End führte.

Cham. 92. Zuger Kantonalschwingfest (195 Schwinger/4100 Zuschauer). Schlussgang: Martin Grab (Rothenthurm) besiegt Adi Laimbacher (Schwyz) nach 6:48 Minuten mit Schlungg. Rangliste: 1. Grab 58,75. 2. Reto Nötzli (Pfäffikon) und Christian Schuler (Rothenthurm) je 58,00. 3. Adi Laimbacher und Edi Kündig (Ibach) je 57,50. 4. Andreas Ulrich (Gersau), Bruno Dober (Wolfhausen), Bruno Müller (Unterägeri), Ivo Laimbacher (Ingenbohl) und Fritz Hösli (Edlibach) je 57,25. 5. Martin Zimmermann (Cham) und Rainer Betschart (Walchwil) je 57,00.