Paralympics
Marcel Hug und der schnellste Rollstuhl der Welt

Der 35-jährige Thurgauer ist der Star im Schweizer Behindertensport. Damit der Erfolg auch in Tokio nicht ausbleibt, soll eine eindrucksvolle Entwicklung im Materialbereich sorgen.

Rainer Sommerhalder
Drucken
Teilen
Marcel Hug mit dem bisherigen Gefährt anlässlich des Diamond-League-Meetings Athletissima 2019 in Lausanne.

Marcel Hug mit dem bisherigen Gefährt anlässlich des Diamond-League-Meetings Athletissima 2019 in Lausanne.

Jean-Christophe Bott / KEYSTONE

Der Thurgauer Marcel Hug überlässt nichts dem Zufall. Der Rollstuhl-Sportler mit dem einprägsamen Silberhelm will an den Paralympics in Tokio bei seinen vier Starts in der Leichtathletik die stolze Medaillensammlung erweitern. Dabei soll auch eine aufwändige Innovation im Bereich Material helfen. Mit Unterstützung der ETH Zürich und der Sauber F1 Group in Hinwil liess der 35-Jährige den angeblich schnellsten Renn-Rollstuhl der Welt anfertigen.

«OT Foxx» nennt sich das Gefährt mit dem bis ins letzte Detail optimierten Set-up. Die Zusammenarbeit mit der Wissenschaft und die Tests im Hinwiler Windkanal sorgten für eine Rundum-Verbesserung. Die Aerodynamik des Rollstuhls wurde ebenso unter die Lupe genommen wie jene des Helms und des Renndresses. Auch die Räder des Gefährts sowie die Bereifung hin bis zum perfekten Luftdruck wurden durchleuchtet, die Sitzposition optimiert und das neue Chassis komplett aus Karbon gebaut.

Aktuelle Nachrichten