Die direkte Halbfinal-Qualifikation hatte Alex Wilson mit 20,57 Sekunden zunächst um lediglich zwei Hundertstel verpasst. Der Athlet von Old Boys Basel war in der von Superstar Usain Bolt gewonnenen ersten Serie Vierter geworden und blieb dabei sechs Hundertstel über seiner persönlichen Bestzeit. Nur die besten drei jeder Serie qualifizierten sich direkt für die nächste Runde der besten 24. Als einer der drei restlichen Zeitschnellsten durfte sich der 22-jährige Wilson 45 Minuten später, als die siebte und letzte Vorlaufserie absolviert war, aber dennoch über die Halbfinal-Qualifikation freuen.

Überhaupt nicht auf Touren in seinem Vorlauf kam derweil Amaru Schenkel. Der 24-jährige Zürcher mit togolesischen Wurzeln wurde in seiner Serie Letzter. Mit enttäuschenden 20,98 Sekunden blieb er eine halbe Sekunde über seinem persönlichem Bestwert. Beim Aufwärmen hatte Schenkel leichte Schmerzen im linken hinteren Oberschenkel gespürt.