Kurz vor der letzten von sechs Schlaufen setzte sich Oussama Mellouli von der Konkurrenz ab und schwamm mit einem Vorsprung von 3,5 Sekunden souverän als Erster ins Ziel. Nach der Bronzemedaille über 1500 m Crawl errang der 28-Jährige somit seine zweites Edelmetall an diesen Spielen.

Der Tunesier ist kein Unbekannter. In Peking wurde er über 1500 m Crawl Olympiasieger und gewann ein Jahr später in Rom den Weltmeistertitel. Aber auch eine Dopingsperre von 18 Monaten wurde 2006 einmal über ihn verhängt.

Mit dem Marathon der Männer gingen die Olympischen Spiele für die Schwimmer zu Ende. Vor allem für die arg gebeutelten Deutschen, die bei den Schwimm-Wettbewerben bis anhin ohne Medaille geblieben waren, gab es ein versöhnliches Ende: Thomas Lurz holte für Deutschland Silber, nachdem er sich im Schlusssprint vor Richard Weinberger aus Kanada durchgesetzt hatte, der Bronze gewann.