Stauffacher, der in der 1. Wettfahrt zwischenzeitlich auf den Plätzen 5 und 6 gelegen hatte, büsste 2:43 Minuten auf den Schnellsten, den Holländer Dorian van Rijsselberge, ein. Nicht ganz nach Wunsch verlief dann die zweite Fahrt, bei der Stauffacher auf Platz 21 surfte.

Der Sarganserländer, der bei seinen bisherigen zwei Olympia-Teilnahmen in Athen und in Peking die Plätze 24 und 14 erreicht hat, liegt damit betreffend Primärziel nicht ganz auf Kurs. Stauffacher hat sich einen Diplomrang, also eine Klassierung in den ersten acht, vorgenommen.