Der 27-jährige Ostschweizer Meichtry schwamm in seinem Vorlauf über 100 m Crawl 49,95 Sekunden und blieb damit 1,4 Sekunden über seinem vier Jahre alten Schweizer Rekord. Am Ende belegte der Olympia-Sechste von Peking über 200 m Crawl unter 60 Teilnehmern Rang 29.

Um unter die besten 16 zu kommen, hätte der in Los Angeles wohnhafte Meichtry eine Zeit von unter 49 Sekunden schwimmen müssen. In seiner Paradedisziplin 200 m Crawl hatte Meichtry den Halbfinal erreicht, sein Ziel, den Einzug in den Final, aber verpasst.

Ebenfalls ohne Chance auf eine Qualifikation für die nächste Runde blieb Yannik Käser. Der 20-Jährige Olympia-Debütant blieb über 200 m Brust mit 2:13,49 Minuten ebenfalls knapp 1,5 Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit und schwamm unter 34 Teilnehmern auf Rang 24.

Noch schwächer als Meichtry und Käser schnitt Martina van Berkel ab. Die 23-jährige Zürcherin liess über 200 m Delfin nur drei Konkurrentinnen hinter sich und blieb mit 2:12,25 Minuten knapp 2,5 Sekunden über ihrer persönlichen Bestzeit.

Vorlaufschnellster über 100 m Crawl war der Amerikaner Nathan Adrian, der 48,19 Sekunden schwamm. 200-m-Olympiasieger Yannick Agnel schrammte knapp an einer Blamage vorbei. Der Franzose qualifizierte sich als Dreizehnter für die Halbfinals.