Michelle Cueni, Mujinga Kambundji, Ellen und Lea Sprunger belegten in der ersten von zwei Serien in 43,54 Sekunden Rang 7. Damit blieben sie nur drei Hundertstelsekunden über dem Ende Juni an den Europameisterschaften in Helsinki aufgestellten Schweizer Rekord.

Die Finalqualifikation verpasste das Schweizer Quartett jedoch deutlich. Am Ende fehlten den Athletinnen von Swiss Athletics acht Zehntelsekunden zu Nigeria, das sich den achten und letzten Platz im Final sicherte. Die beste Zeit im Vorlauf stellten die USA mit 41,64 Sekunden auf.