Rudern

Letzter Platz für Doppelvierer im B-Final

Maillefer, Stofer, Stahlberg und Vonarburg kamen nicht auf Touren

Maillefer, Stofer, Stahlberg und Vonarburg kamen nicht auf Touren

Für die Ruderer im Doppelvierer enden die Olympischen Spiele enttäuschend. Sie kommen im B-Final nicht über den letzten Platz hinaus.

Nachdem sie den A-Final verpasst hatten, wollten Augustin Maillefer, Nico Stahlberg, Florian Stofer und André Vonarburg im B-Final immerhin noch auf einen Diplomrang rudern. Dafür hätte ein Platz in den Top 2 gereicht.

Doch davon waren die Schweizer schnell deutlich entfernt, bereits nach 500 Metern hatten sie eine Bootslänge Rückstand. Zwischenzeitlich kämpften sie sich wieder heran. Doch als die anderen Boote auf den letzten 500 Meter im Schlussspurt noch Kräfte freimachen konnten, fielen sie wieder zurück und beendeten das Rennen auf dem letzten Platz. Insgesamt endeten die Olympischen Spiele für den Doppelvierer auf dem 12. und damit zweitletzten Platz.

Gold im A-Final sicherte sich Deutschland vor Kroatien und Australien.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1