Olympia-Zeitfahren

Gold im Zeitfahren für den Briten Wiggins - Cancellara «nur» Siebter

Der Brite Bradley Wiggins holt sich Gold im Zeitfahren. Der Deutsche Tony Martin sichert sich Silber und der zweite Brite im Feld, Chris Froome kann die Bronzemedaille bejubeln. Fabian Cancellara wird nur Siebter – zu gross waren seine Schmerzen.

Der Berner Titelverteidiger, der sich am Samstag im Strassenrennen bei seinem Sturz eine schwere Prellung an der Schulter zugezogen hatte, wurde im Kampf gegen die Uhr nur Siebenter. Bereits bei der Zwischenzeit nach 18,4 der insgesamt 44 Kilometer hatte sich abgezeichnet, dass es Cancellara nicht reichen würde.

Olympiasieger wurde der britische Favorit Bradley Wiggins, der Gesamtsieger der Tour de France. Wiggins holte sich erstmals Gold auf der Strasse, nachdem er auf der Bahn schon dreimal Olympiasieger geworden war. 2004 und 2008 hatte der heute 32-Jährige in der Einzel-Verfolgung triumphiert, vor vier Jahren kam zudem noch Gold in der Mannschafts-Verfolgung hinzu. Wiggins siegte 42 Sekunden vor dem Deutschen Weltmeister Tony Martin, der sich an der Tour de France einen Kahnbeinbruch zugezogen hatte und ebenfalls handicapiert angetreten war. Bronze ging an Wiggins britischen Landsmann Chris Froome.

Cancellara wirkte auf seiner Zeitfahr-Maschine nicht so ruhig wie gewohnt, und die ersten Zeitmessungen bestätigten den optischen Eindruck. Nach 7,3 km lag der Berner zwar noch fast gleichauf mit Wiggins, doch nach 18,4 km betrug der Rückstand eine halbe Minute. Cancellara lag schon bei dieser Marke auf Platz 4, sieben Sekunden hinter dem drittplatzierten Froome. Nach 29,9 km war die Niederlage endültig besiegelt. Knapp 40 Sekunden lag hier Cancellara hinter dem weiter drittplatzierten Froome auf Platz 4. Im Finish ging dann überhaupt nichts mehr. Der Berner fiel auf den 7. Schlussrang zurück. 2:14 Minuten büsste er auf Sieger Wiggins ein, Bronze verpasste er um über eine Minute.

Der Thurgauer Michael Albasini, der zweite gestartete Schweizer, errreichte mit knapp sechs Minuten Rückstand auf Wiggins den 30. Schlussrang.

Zeitfahren der Männer: 1. Bradley Wiggins (Gb) 50:39. 2. Tony Martin (De) 0:42 zurück. 3. Chris Froome (Gb) 1:08. 4. Taylor Phinney (USA) 1:58. 5. Marco Pinotti (It) 2:09. 6. Michael Rogers (Au) 2:11. 7. Fabian Cancellara (Sz) 2:14. 8. Bert Grabsch (De) 2:38. Ferner: 30. Michael Albasini (Sz) 5:58.

------------------------------------------------------------------------------

Lesen Sie hier im Liveticker von Simon Binz noch einmal wie sich das Rennen entwickelte:

17.02 Cancellara ist im Ziel und am Boden zerstört. Seine Verletzung hat ihn zu fest behindert. Er konnte nicht seine volle Leistung abrufen und wird nur Siebter. Immerhin holt er noch ein Olympisches Diplom, auch wenn das ein schwacher Trost sein dürfte.Doch Cancellara ist schon nur ein Sieger, weil er heute nach dem Sturz im Strassenrennen überhaupt angetreten ist! Respekt Fäbu!

16.58 Bradley Wiggins ist der neue Olympia-Sieger im Zeitfahren! Tony Martin holt sich die Silbermedaille und Chris Froome wohl die Bronzemedaille, obwohl dies erst klar ist, wenn Cancellara im Ziel ist.

16.57 Tony Martin erreicht das Ziel. Der deutsche Zeitfahr-Weltmeister bleibt vor Froome und wird sich wahrscheinlich die Silbermedaille holen.

16.51 Chris Froome im Ziel, er nimmt dem Australier Rogers mehr als eine Sekunde ab und übernimmt die Spitze, das dürfte für die Bronze-Medaille reichen.

16.44 Cancellara passiert die dritte Zwischenzeit. Es wird klar, der Schweizer wird keine Medaille holen. Er verliert rund 1 Minute und 20 Sekunden auf den ersten Wiggins, das bedeutet 4 Platz und 40 Sekunden Rückstand auf Platz drei!

16.41 Bradley Wiggins zeigt ein unglaubliches Rennen. Bei der dritten Zwischenzeit nimmt der Tour de France Sieger Martin rund 22 Sekunden ab. Was für eine Dominanz.

16.40 Tony Martin passiert die Marke bei Kilometer 29,9 Er liegt mehr als 19 Sekunder vor dem Briten Chris Froome. Der Deutsche ist auf Medaillenkurs!

16.36 Froome kommt immer besser in Fahrt, der Brite stellt bei 29,9 Kilometer eine neue Bestzeit auf. Und was für eine, er fährt rund 42 Sekunden schneller als der Australier Michael Rogers.

16.32 Fabian Cancellara bei Kilometer 18,4, kurz vor der Hälfte der Strecke. Rund 30 Sekunden verliert er auf Wiggins. Rang 4. für den Berner, das sieht nicht gut aus. Er hat sieben Sekunden Rückstand auf Froome, also auf einen Medaillenplatz...

16.30 Bradley Wiggins setzt noch einmal einen drauf und übernimmt die Führung mit mehr als 11 Sekunden Vorsprung!

16.29 Tony Martin bei der zweiten Zwischenzeit. Bei der ersten Messung lag er noch mit grossem Abstand vorne. Nun hat er nur noch 12 Sekunden Vorsprung gegen Froome. Der Brite hat unglaublich Tempo gemacht!

16.28 Der US-Amerikaner Tayler Phinney bei 18.4 km. Er kommt nicht mal annähernd an die Zeit von Froome heran. Sein Rückstan mehr als 21 Sekunden.

16.24 Froome pulverisiert die Bestzeit nach 18,4 Kilometer. Er fährt eine Zeit von 23:38.31. Sensationell!!

16.22 Micheal Rogers holt sich die neue Bestzeit bei Kilometer 18,4.

16.21 Fabian Cancellara fährt unruhig, er muss auf die Zähne beissen, das zeigt sich bei seiner Fahrt!

16.17 Cancellara bei Kilometer 7,3. Er ist bei der Zwischenzeit drittschnellster Fahrer und nur 63-hundertstel hinter Bradley Wiggins. Martin, Wiggins und Cancellara, die drei Favoriten sind also auf Kurs! Los Fäbu!!

16.17 Bradley Wiggins bei 7,3 Kilometer mit rund 5 Sekunden Rückstand auf Martin.

16.14 Tony Martin pulverisiert die Zwischenzeit bei 7,3 Kilometer und setzt sich mit zehn Sekunden Vorsprung an die Spitze. Der deutsche fährt unglaublich stark.

16.13 Die ersten Fahrer erreichen das Ziel mit knapp unter einer Stunde.

16.11 Der Brite Chris Froome übernimmt bei Kilometer 7,3 die Spitze. Rund zehn Minuten nimmt er den früheren Fahrern ab!

16.09 Fabian Cancellara ist gestartet!! Die erste Kurver erwischt er gut und gleich drückt er aufs Tempo!!

16.07 Es wird laut!! Der britische Kronfavorit, und Hoffnungstrainer Bradley Wiggins startet ins Rennen.

16.05 Der deutsche Weltmeister Tony Martin startet. Er stürzte bei der Tour de France, gilt als nicht 100 Prozent fit. Der deutsche aber ist immer für eine Medaille gut.

16. 02 Dem Spanier Luis Leon Sanchez springt gleich beim Start die Kette vom Rad. Was für ein Pech!! Er braucht ein neues Fahrrad. Damit sind seine Medaillenträume geplatzt. Noch vier Fahrer am Start.

15.59 Es startet der Brite Chris Froome, der zweite bei der Tour de France und zweimal zweiter bei den Tour de France Zeitfahren. Das Publikum tobt!

15.59  Der Slowene Brajkovic holt sich bei der zweiten Zwischenzeit bei 18,4 Kilometer die Bestzeit. Er unterbietet den Neuseeländer Bauer um knapp drei Sekunden!

15.57 Der Deutsche Bert Grabsch, der Weltmeister von 2008 ist gestartet. Ihm werden Aussenseiterchancen eingeräumt!

15.56 Gestartet ist der Australier Michael Rogers, einer der Favoriten für die Medaille. Jetzt Folgen die Favoriten in einem Intervall von 1:30 Minuten.

15.53 Die ersten Fahrer haben die zweite Zwischenzeit bei 18,4 Kilomter passiert, im Moment führt der Däne Bak Lars Ytting. Zuvor hatte der Brasilianer Nazaret lange Zeit geführt.

15.41 Zeitmessung Albasini bei Kilometer 7,3. Mit der viertschnellsten Zeit liegt der Schweizer in der von ihm erwarteten Zeit. Bisher sind zehn Fahrer auf der Strecke!

15.39 Der Altmeister und überraschende Olympiasieger des Strassenrennens Alexander Winokurow startet sein Zeitfahren. Er wird nicht um die Medaillenränge kämpfen, trotzdem ist es ein spezielles Rennen für den 38-Jährigen. Nach dem Zeitfahren wird er seine Karriere beenden. Mit dem Kasachen tritt einer, der über Generationen den Radsport mitprägte, von der internationalen Bühne ab.

15.29 Michael Albasini ist gestartet, er ist neben Cancellara der einzige Schweizer.

Vor dem Rennen: Der Favorit für das Zeitfahren heisst für einmal nicht Fabian Cancellara sondern Bradley Wiggins. Der Brite erwies sich im Zeitfahren an der Tour de France als Klasse für sich.

Der letztjährige WM-Zweite Wiggins und Weltmeister Tony Martin, der sich in der 1. Etappe der Tour de France einen Kahnbeinbruch zugezogen hat, werden den Kampf um Gold wohl unter sich ausmachen. Weitere Favoriten sind auch Chris Froome und Michael Rogers.

Cancellara werden durchaus Chancen eingeräumt, auch nach seinem Sturz vom Strassenrennen, doch die Ausganslage ist schwer für den Berner, schmerzt ihn die Hand, doch noch immer. Was für Cancellara spricht: Die 44 km lange Strecke mit Start und Ziel bei Hampton Court gilt als physisch und technisch anspruchsvoll. Voraussetzungen, die Fabian Cancellara besonders schätzt.

Die Favoriten starten traditionsgemäss am Schluss. Tony Martin startet um 16:06 Uhr, Bradley Wiggins um 16:07.30 Uhr und Fabian Cancellara als Letzter um 16:09 Uhr

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1