Nach dem Missgeschick humpelte Liu Xiang mit schmerzverzerrtem Gesicht über die Bahn und verabschiedete sich von seinen Konkurrenten. Gemäss ersten Informationen erlitt er einen Achillessehnenriss. Der Olympiasieger von 2004 über 110 m Hürden galt in London als einer der Favoriten. Der 29-Jährige lief in dieser Saison bereits 12,97 Sekunden. Seine Saisonbestmarke liegt damit nur einen Zehntel über dem Weltrekord des Kubaners Dayron Robles.

Für Liu Xiang wiederholte sich in London die Geschichte auf bitterste Art und Weise. Vor vier Jahren an den Olympischen Spielen in Peking musste der damalige Lokalmatador im Vorlauf wegen einer Achillessehnenverletzung Forfait geben.