Skispringen: Hochfirstschanze HS 142 - HS 142 Einzel

Titisee-Neustadt

  • HS 142 Einzel
    09.01.2021 16:00
  • HS 142 Einzel
    10.01.2021 16:30
  • 1
    Halvor Egner Granerud
    Granerud
    Norwegen
    Norwegen
    299.40
  • 2
    Daniel-Andre Tande
    Tande
    Norwegen
    Norwegen
    297.00
  • 3
    Stefan Kraft
    Kraft
    Österreich
    Österreich
    291.30
  • 1
    Norwegen
    Halvor Egner Granerud
  • 2
    Norwegen
    Daniel-Andre Tande
  • 3
    Österreich
    Stefan Kraft
  • 4
    Deutschland
    Markus Eisenbichler
  • 5
    Norwegen
    Marius Lindvik
  • 6
    Polen
    Dawid Kubacki
  • 7
    Japan
    Ryoyu Kobayashi
  • 8
    Japan
    Yukiya Sato
  • 9
    Polen
    Jakub Wolny
  • 10
    Österreich
    Daniel Huber
  • 11
    Deutschland
    Karl Geiger
  • 12
    Deutschland
    Pius Paschke
  • 13
    Slowenien
    Peter Prevc
  • 14
    Österreich
    Michael Hayböck
  • 15
    Slowenien
    Anze Lanisek
  • 16
    Polen
    Piotr Zyla
  • 17
    Polen
    Kamil Stoch
  • 18
    Russland
    Mikhail Nazarov
  • 19
    Russland
    Evgeniy Klimov
  • 20
    Norwegen
    Robert Johansson
  • 21
    Polen
    Andrzej Stekala
  • 22
    Japan
    Naoki Nakamura
  • 23
    Japan
    Junshiro Kobayashi
  • 24
    Deutschland
    Severin Freund
  • 25
    Finnland
    Niko Kytösaho
  • 26
    Slowenien
    Ziga Jelar
  • 27
    Österreich
    Philipp Aschenwald
  • 28
    Polen
    Aleksander Zniszczol
  • 29
    Österreich
    Thomas Lackner
  • 30
    Polen
    Pawel Wasek
18:32
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von den Skisprung-Weltcups in Titisee-Neustadt. In der nächsten Woche geht es für die Athleten dann mit den Wettkämpfen in Zakopane weiter. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntagabend!
18:31
Die Gesamtwertung
In der Gesamtwertung liegt Halvor Egner Granerud nun mit 948 Punkten an der Spitze des Klassements. 264 Punkte weniger hat Markus Eisenbichler auf dem Konto, der sich heute wieder etwas Luft zu Kamil Stoch (622 Pkt.) verschaffen konnte. Bester Österreicher ist Daniel Huber als Elfter.
18:29
Huber springt in Top Ten
Das zweitbeste Ergebnis aus dem österreichischen Team konnte heute Daniel Huber holen. Er war im Finale nach einem weiten Satz noch um sechs Plätze vorgekommen. Richtig Boden gutmachen konnte auch Michael Hayböck, der acht Plätze im zweiten Sprung aufholte und 14. wurde. Nur wenige Punkte können Philipp Aschenwald und Thomas Lackner abgreifen, die auf den Positionen 27 und 29 landeten.
18:23
Eisenbichler verpasst Podest knapp
Markus Eisenbichler war nah dran, am Ende war es sich knapp nicht ausgegangen und als Vierter wird Eisenbichler heute nicht auf dem Podest stehen. Noch aus den Top Ten gerutscht ist Karl Geiger, der Platz elf belegt. Pius Paschke beendet den Wettkampf als guter Zwölfter. Nicht ganz glücklich dürfte Severin Freund sein, für den es von Platz 15 auf Rang 24 zurückgegangen war.
18:21
Norweger bejubeln Doppelsieg!
Bei der Tournee gehörten die Norweger noch zu den geschlagenen Athleten, heute darf die Skination wieder jubeln. Halvor Egner Granerud setzte mit 140 und 138 Metern heute die besten Sprünge in den Hang, womit er sich knapp gegen Daniel-Andre Tande durchsetzen kann. Der wird von Granerud direkt in die Arme geschlossen, denn der weiss, wie schwer die letzten Wochen für den Teamkollegen waren. Stefan Kraft komplettiert das Podest auf einem starken dritten Platz.
18:17
Halvor Egner Granerud (NOR)
Es ist schon klar, dass der Sieg heute an einen Norweger gehen wird. Doch wird es Tande oder Granerud? Granerud macht es spannend und es geht bis auf 138 Meter hinunter. Jetzt bräuchte er Topnoten, damit er von Tande bleibt. Und die gibt es! Granerud holt sich mit 2,4 Punkten Vorsprung den Sieg.
18:16
Daniel-Andre Tande (NOR)
Daniel-Andre Tande schreit die Erleichterung frei heraus! Nachdem es die letzten Wochen überhaupt nicht lief, gelingt dem Norweger heute der Befreiungsschlag und nach einem weiten Satz im ersten Durchgang, zieht er auch jetzt wieder einen richtig weiten Sprung in den Hang. Erst nach 138 Metern kommt der butterweich gesetzte Telemark, der ihm hohe Noten und mit 5,7 Punkten die souveräne Führung vor Kraft einbringt.
18:14
Markus Eisenbichler (GER)
Markus Eisenbichler ahnt es schon im Auslauf, dass es für ihn richtig eng werden dürfte. Nach 135,5 Metern kommt er nicht ganz an die Weite von Kraft heran und auch in den Noten fehlt ihn da doch ein wenig was zum Österreicher. Mit derzeit Platz zwei aber lebt die Chance auf das Podest noch!
18:13
Stefan Kraft (AUT)
Kann Stefan Kraft sich hier heute noch einen Platz auf dem Podest sichern? Der Sprung auf 136 Meter passt und für die Haltung gehen dreimal die 19.0 in die Gesamtwertung ein. Wo kommt Kraft raus? Platz eins mit 2,9 Punkten Vorsprung zu Lindvik. Nun heisst es für ihn abwarten, was die drei übrigen Athleten zeigen. Wenn nur einer von ihnen patzt, steht Kraft auf dem Podium.
18:11
Marius Lindvik (NOR)
Marius Lindvik aber zeigt, dass er Kubacki hier nichts schenken möchte. Der Norweger kommt ebenfalls richtig gut in seinen Sprung rein, liegt dann gut über dem Material und nimmt nach 137 Metern richtig hohe Noten mit, die dann letztendlich den Ausschlag geben und ihn um 1,4 Punkte am polnischen Konkurrenten vorbeibringen.
18:10
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki sorgt jetzt dafür, dass wieder ein polnischer Springer auf Platz eins geführt wird, nachdem er einen Sprung auf 137 Meter hinlegen kann und sich hohe Noten mitnimmt. Um 6,7 Punkte lässt er den bisherigen Führenden Kobayashi hinter sich.
18:09
Jakub Wolny (POL)
Jakub Wolny ärgert sich im Auslauf! Er liefert einen richtig guten Satz auf 134 Meter ab, doch in der Ausfahrt leistet er sich eine Unsauberkeit und einen Stolperer, der dann Punkte in der Haltung kostet. Da kann er sogar froh sein, dass er da sogar bei einigen die 17.5 mitnehmen kann und so immerhin Platz drei rettet.
18:08
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Kann Ryoyu Kobayashi seinen Teamkollegen jetzt von der Spitze verdrängen? 132,5 Meter bräuchte es dafür und exakt diese Weite liefert der 24-Jährige dann auch ab. Bei der Haltung passt auch alles zusammen und so nimmt er zurecht gute Werte mit, die ihn dann um 1,1 Punkte am Teamkollegen Sato vorbeibringen.
18:06
Anze Lanisek (SLO)
Anze Lanisek hat es von den Bedingungen etwas besser, schafft es aber nicht, mehr Meter rauszuholen als vor ihm Geiger. Der Slowene landet ebenfalls bei 130,5 Metern und fällt gleich einmal sechs Plätze zurück.
18:05
Karl Geiger (GER)
Die Spannungskurve steigt langsam an und nur noch zehn Athleten stehen oben. Den Anfang aus dieser Gruppe macht Karl Geiger aus der deutschen Mannschaft. Um an Sato vorbeizugehen müsste er 135 Meter bringen. Gelingen tut ihm das nicht ganz, aber mit 130,5 Metern zieht er keinen schlechten Schlussstrich unter seinem Wettkampf.
18:01
Peter Prevc (SLO)
Peter Prevc schafft es nicht nach dem Schanzentisch die Höhe mitzunehmen und für den Slowenen heisst es entsprechend früher die Landung hinzubringen. Wo kommt er damit raus? Platz vier hinter Pius Paschke.
18:00
Yukiya Sato (JPN)
Bei Yukiya Sato sah es schon so aus, als würde der Sprung schon viel früher enden, doch der Japaner bleibt wie üblich voll drauf und kann noch ein paar Meter herauskitzeln. Nach 136,5 Metern sorgt er dafür, dass Huber jetzt die Position in der Leadersbox räumen muss.
17:59
Pius Paschke (GER)
So langsam scheint der Knoten bei Pius Paschke wieder zu platzen. Nach einer verkorksten Tournee heisst es für ihn erst einmal wieder Vertrauen zu tanken und einen soliden Sprung nach den anderen hinzubringen. Mit 133 Metern gelingt ihm das auch jetzt wieder, wenn es auch knapp nicht reicht, um sich Huber zu holen.
17:58
Mikhail Nazarov (RUS)
Mikhail Nazarov hat es gar nicht so übel von den Bedingungen, ausnutzen aber kann der 26-Jährige das nicht und es heisst für ihn schon nach 131,5 Metern die Landung hinbringen. Kein schlechter Versuch, aber auch keiner, der reichen wird, um sich auf einer Spitzenposition zu halten.
17:57
Severin Freund (GER)
Schade! Severin Freund kommt da ein wenig zu einseitig vom Schanzentisch weg und kann diesen Fehler über den Flug weg nicht kompensieren. Nach 126 Metern konnte er die gute Ausgangslage nicht nutzen und fällt neun Plätze nach hinten.
17:56
Daniel Huber (AUT)
Von Stefan Kraft gibt es Applaus aus dem Aufwärmraum und auch Markus Eisenbichler scheint beeindruckt zu sein, wie Daniel Huber diesen Sprung noch gerettet hat. Oben sah es schon fast so aus, als würde der Sprung nichts werden, doch Huber bleibt drauf und schafft die 138 Meter. Mit 6,1 Punkten geht es am Teamkollegen vorbei in die Leadersbox.
17:54
Piotr Zyla (POL)
Für den Polen heisst es erst einmal am Anlaufturm abwarten, dass der Wind sich beruhigt. Als es dann losgeht hat er dann etwas besser und kann immerhin noch die 131,5 Meter hinbringen. Die Noten fallen unterschiedlich aus und von der 17.0 bis zur 18.0 ist da alles drin. Damit reicht es dann nicht, um Hayböck zu schnappen. Um drei Punkte bleibt er dahinter zurück und ordnet sich auf der Zwei ein.
17:52
Evgeniy Klimov (RUS)
An die Spitze wird Evgeniy Klimov mit seinen 131 Metern nicht springen können, in der Summe aber kann der Russe ein positives Fazit unter den heutigen Bewerb ziehen. 134 und 131 Meter lieferte er ab.
17:51
Philipp Aschenwald (AUT)
Philipp Aschenwald zuckt bei der Ausfahrt mit den Schultern und weiss nicht so recht, was da schiefgelaufen ist. Mit 120,5 Metern und nur 17er-Noten büsst er viele Plätze ein und wird sich heute mit wenigen Zählern zufriedengeben müssen.
17:50
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson bräuchte jetzt auch schon 136 Meter, wenn er sich vor Hayböck halten möchte. Gelingen aber tut dem Norweger das nicht und er muss bereits bei 129,5 Metern seine Landung hinbringen. Die fällt zwar nicht übel aus und er bekommt hohe Noten, die reichen aber nicht, um viel zu kompensieren. Auch für ihn heisst es sich hinter Hayböck und Stoch einrangieren.
17:48
Andrzej Stekala (POL)
Heute muss sich Andrzej Stekala mit weniger zufrieden geben. Der 25-Jährige kommt zwar wieder hoch raus, doch im Flug wirkt das Ganze nicht mehr so flüssig und das kostet ihm dann schnell Höhe. Nach 128 Metern landet er nicht nur hinter Hayböck, sondern auch Teamkollege Stoch.
17:47
Michael Hayböck (AUT)
Michael Hayböck sorgt dafür, dass Kamil Stoch seine Position in der Leadersbox bereits wieder räumen muss. Der Österreicher kommt jetzt viel besser in seinen Sprung hinein, liegt schön in der Luft und stellt erst nach 134,5 Metern die Landung hin. Das reicht dann, um sich 4,2 Zähler vor Stoch zu schieben.
17:46
Naoki Nakamura (JPN)
Naoki Nakamura deutet es da im Auslauf an. Er hat zwar wieder eine gute Weite gebracht, einige Punkte aber durch den wackeligen Telemark verschenkt. Nach schweren Wochen aber dürfte er mit Platz zwei in der Zwischenwertung nicht unglücklich sein. Nur Stoch liegt da vor ihm.
17:45
Junshiro Kobayashi (JPN)
Junshiro Kobayashi kann schon einmal nicht an Stoch vorbeigehen. Der Japaner bleibt mit 128,5 Metern zwar nicht gross hinter der Weite von Stoch zurück, erwischte aber bessere Bedingungen, womit der Sprung dann nicht ganz so viel wert war, als es zur Endabrechnung kommt. 12,6 Punkte fehlten zu Stoch.
17:44
Kamil Stoch (POL)
Kamil Stoch scheint heute das Glück nicht gepachtet zu haben. Wie schon in seinem ersten Sprung hat der 33-Jährige richtig schwierige Bedingungen und auch in der Summe wirkt der Sprung nicht so locker, wie wir sie gestern gesehen haben. Mit 131 Metern geht es zwar locker an die Führung, doch er muss abwarten, wie viel er damit noch aufholen kann.
17:43
Niko Kytösaho (FIN)
Niko Kytösaho versucht, noch jeden Meter in seinem Flug mitzunehmen und zieht seinen Sprung bis auf 127 Metern hinunter. Bei der Haltung kann er dreimal die 18.0 mitnehmen und auch in den Windpunkten steht er nicht so übel da. Er übernimmt Platz eins vor Jelar.
17:41
Thomas Lackner (AUT)
Auch Thomas Lackner wird Jelar nicht von der Spitze verdrängen können, nachdem es für ihn im Finale bei 123 Metern zur Landung geht.
17:41
Pawel Wasek (POL)
Pawel Wasek kann im Finale nicht mitgehen. Der junge Pole tut sich schwerer, bringt die Technik nicht sauber hin und landet nach 128 Metern im ersten Sprung jetzt bereits nach 120 Metern. Eine Weite, die ihn auf den letzten Platz zurückwirft.
17:40
Ziga Jelar (SLO)
Ziga Jelar müsste jetzt 121,5 Metern springen, damit er seine Position vor Zniszczol halten kann. Der Slowene dürfte sich aber sicher auch Hoffnungen machen, im Finale noch einmal Plätze aufzuholen. Am Absprung ist er gut dabei, danach fehlt es ein wenig an Initiative, um da noch mehr herauszuholen. Mit 124,5 Metern geht er zwar in Führung, aber um viele Position aufzuholen, dafür könnte das zu wenig sein.
17:38
Aleksander Zniszczol (POL)
Es ist angerichtet in Titisee-Neustadt und mit Aleksander Zniszczol geht der erste von 30 Athleten in die Spur. Mit 121,5 Metern aber fällt sein Auftaktssprung dann doch eher verhalten aus.
17:28
Finale um 17:38 Uhr
Es wartet noch eine kleine Pause auf uns, ehe es dann um 17:38 Uhr in das Finale der besten 30 Starter gehen wird.
17:27
Deschwanden scheidet aus
Nachdem es sich schon gestern auf dieser Schanze nicht ausging, verpasst Gregor Deschwanden auch heute wieder das Finale. Wenn auch mit Platz 31 mehr als knapp.
17:27
Kraft noch mit Chancen
Noch alle Chancen auf das Podest hat Stefan Kraft. Der ÖSV-Athlet liegt zur Halbzeit nur 0,8 Punkte hinter Markus Eisenbichler. Daniel Huber liegt nach dem ersten Sprung auf Platz 16 der Wertung, Philipp Aschenwald ist 19. Michael Hayböck und Thomas Lackner schafften auf den Plätzen 22 und 27 ebenfalls ins Finale der besten 30. Ausgeschieden waren Markus Schiffner und Maximilian Steiner.
17:24
Youngster verpassen Finale
Bei den deutschen Skispringern heisst es heute zwei Ausfälle hinnehmen. Für Constantin Schmid und Martin Hamann ging es sich nicht mit dem Finale aus. Gut im Rennen sind neben Markus Eisenbichler auch Karl Geiger (10.) sowie Pius Paschke (13.) und Severin Freund (15.).
17:23
Knappe Führung für Granerud
Nach dem ersten Durchgang hat sich Halvor Egner Granerud an die Spitze setzen können. Absetzen aber konnte er sich nicht und mit 4,9 Punkten bzw. 5,2 Punkten Rückstand haben Tande und Eisenbichler da noch alle Chancen anzugreifen und Granerud unter Druck zu setzen. Auch weil die Verhältnisse auch heute nicht leicht sind. Das bekam Kamil Stoch zu spüren, der das Finale von Platz 25 angehen muss.
17:21
Halvor Egner Granerud (NOR)
Von Halvor Egner Granerud gibt es nach der Landung den Schrei der Erleichterung. Nachdem er zuletzt vor allem in den Trainings überzeuge, scheint es heute auch endlich mal wieder im Wettkampf für den 24-Jährigen zu klappen und mit 140 Metern schnappt er sich die Führung zur Halbzeit.
17:20
Markus Eisenbichler (GER)
Markus Eisenbichler hat es auch nicht leicht, lässt sich davon aber nicht verunsichern. Das Timing am Schanzentisch passt, er ist schnell über seinen Latten und muss in der Luft kaum korrigieren. Die Noten sind gut, an Tande geht es aber knapp nicht vorbei. Nur 0,3 Punkte fehlen Eisenbichler.
17:19
Kamil Stoch (POL)
Gestern gehörte Stoch zu denen, die gute Winde erwischte, heute hat es der Pole richtig schwer in seinem ersten Sprung und als dann noch ein kleiner Fehler kommt, hat er keine Chance auf Weite zu kommen. Nach 123,5 Metern fällt er auf Platz 23 zurück!
17:18
Piotr Zyla (POL)
Piotr Zyla landet mit 129 Metern schon ein wenig früher als der Teamkollege, nachdem er am Absprung nicht optimal wegkommt. Damit fällt er ins Mittelfeld zurück.
17:17
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki steigt wie gewohnt hoch raus, ganz unten aber kann der Pole die Geschwindigkeit nicht komplett mitnehmen und landet mit 134 Metern zu früh, um hier die Spitze ernsthaft zu gefährden. Mit 4,9 Punkten Rückstand aber hat er im Finale noch alle Möglichkeiten.
17:16
Anze Lanisek (SLO)
Anze Lanisek landet zwar einen Meter früher als vor ihm Geiger, nimmt aber einige Punkte mehr in der Windkompensation mit und kann sich so dann 2,2 Punkte vor den Deutschen auf Platz sechs einsortieren.
17:15
Karl Geiger (GER)
Karl Geiger ballt die Fäuste bei der Ausfahrt und auch auf dem Trainerturm ist man zufrieden. Nachdem Geiger gestern seine Sprünge nicht sauber hinbringen konnte, läuft es heute viel besser und mit 134 Metern nimmt er eine gute Ausgangposition mit ins Finale.
17:14
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson war gestern gut dabei, heute heisst es für den Norweger seinen zweiten Sprung relativ früh anzugehen. Nach 129 Metern sortiert sich Johansson auf der 14. Position ein.
17:13
Yukiya Sato (JPN)
Yukiya Sato kann da, nach einem groben Fehler kurz nach dem Absprung, nicht mitgehen, wenn auch der Japaner mit 130 Metern den Schaden noch in Grenzen hält.
17:13
Marius Lindvik (NOR)
Der Teamkollege Granerud nimmt das im Aufwärmturm kopfnickend zur Kenntnis. Marius Lindvik kommt nach einem schwachen Probesprung jetzt im Wettkampf wieder richtig gut zurecht und kommt trotz schwerer Winde noch auf eine Weite von 133,5 Meter. Durch hohe Noten und einige Pluspunkte in der Windkompensation reicht das für Platz drei mit nur vier Punkten Rückstand.
17:11
Daniel Huber (AUT)
Wie viel der Sprung von Paschke wert war, dass zeigt sich jetzt. Denn auch Daniel Huber schafft es nicht eine grosse Weite hinzulegen. Bei 129 Metern setzt er seinen Telemark hin und rangiert sich auf Platz neun an.
17:10
Pius Paschke (GER)
Pius Paschke ist da nicht ganz glücklich im Auslauf. So ganz übel aber war der Sprung nicht und mit 130 Metern wird er heute auf jeden Fall die Chance haben, um die Plätze in den Top Ten mitkämpfen zu können. In Führung liegt weiterhin Daniel-Andre Tande.
17:09
Andrzej Stekala (POL)
Andrzej Stekala ist die Neuentdeckung der Polen, heute aber kann der junge Athlet noch nicht zustechen und mit einem Versuch auf 129,5 Metern landet er schon zu früh, um wieder vorne eingreifen zu können.
17:08
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Es ist noch nicht der Kobayashi, wie wir ihr kennen, doch es ist eindeutig zu sehen, dass der Japaner die Schritte in die richtige Richtung macht. Nach 135 Metern spielt er auch heute wieder eine Rolle, wenn es um die Vergabe der besten Platzierungen geht.
17:07
Johann Andre Forfang (NOR)
Auch Johann Andre Forfang hat hier seine liebe Not, einen richtig guten Sprung hinzubringen und muss mit 124,5 Metern früh zur Landung kommen. Für den Wind gibt es noch mal 8,1 Punkte obendrauf, doch es reicht nicht, um sich sicher für das Finale zu qualifizieren. Gregor Deschwanden wiederum müsste jetzt nur noch einen Springer hinter sich lassen.
17:06
Martin Hamann (GER)
Schade! Martin Hamann nimmt sich da schon früh selbst die Höhe, nachdem er die Skier zu gerade stellt und so hingebremst wird. Nach nur 118 Metern brauch er sich keine Hoffnungen machen, dass es für das Finale reichen wird.
17:05
Stefan Kraft (AUT)
Von Stefan Kraft gibt's den Daumen nach oben. Klar, denn für ihn läuft der Sprung auch mal im Wettkampf richtig gut durch und er stellt mit 138 Metern die zweitbeste Weite in diesem Durchgang hin. Mit nur 1,1 Punkten bleibt er hinter Tande zurück.
17:04
Michael Hayböck (AUT)
Der Sprung war sicher nicht ganz das, was sich Michael Hayböck für heute vorgenommen hat. Der ÖSV-Adler hat in der Luft viel zu tun, bekommt sein System nicht sauber hin und landet schon bei 128,5 Metern. Er schafft es aber ins Finale und wird damit gleich eine weitere Chance erhalten.
17:03
Peter Prevc (SLO)
Bei Peter Prevc sieht es von den Winden wieder ganz anders aus und der Slowene wird bei starkem Rückenwind in die Anlaufspur geschickt. Am Tisch kommt er ganz gut weg, dann sind die Skier aber ein wenig zu steil angestellt, um noch weiter zu segeln als 131 Meter. Durch die hohen Pluspunkte aber reicht das immerhin für Platz zwei. Zeigt auch, wir müssen heute wieder ganz genau hinschauen und eine kürzere Weite muss nicht unbedingt gleich schlecht sein.
17:01
Philipp Aschenwald (AUT)
Philipp Aschenwald lieferte vorhin einen soliden Probedurchgang ab, jetzt könnte er das Glück des Tüchtigen nutzen. Bei leichtem Aufwind wird Aschenwald auf die Reise geschickt. Nutzen aber kann er das nicht! Er ist am Absprung viel zu spät an der Reihe und auch in der Luft muss er viel arbeiten. Nach 134,5 Metern geht es durch die Windabzüge auf Rang sechs. Nicht übel, aber da wäre noch mehr möglich gewesen.
16:59
Keiichi Sato (JPN)
Keiichi Sato ist es dann, der dann doch überraschend kürzer springt und bereits nach 110 Metern landet. Nutzniesser ist Wasek, der damit sicher im Finale der besten 30 ist.
16:58
Gregor Deschwanden (SUI)
Gregor Deschwanden muss zittern, ob es sich heute mit dem Finale ausgeht. Mit seinem Sprung auf 129 Metern liegt der Einzelkämpfer aus der Schweiz auf Platz 13 und das heisst, vier Athleten müssten noch kürzer springen als er selbst.
16:57
Daniel-Andre Tande (NOR)
In der Probe ist Daniel-Andre Tande oft gut dabei, im Wettkampf aber läuft es nicht immer für den Norweger. Heute aber haut er mal richtig einen raus und knallt die 138,5 Meter raus. Die gute Haltung in der Luft und der blitzsaubere Telemark werden ebenfalls belohnt und er nimmt zweimal die 19.0 und einmal die 18.5 in Der Haltung mit. Mit 5,2 Punkten Vorsprung zieht der Norweger an Wolny vorbei.
16:55
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Mackenzie Boyd-Clowes ist bisher noch kein Fan von dieser Anlage hier und der gute Sprung fehlt den Kanadier hier noch. Bei viel Rückenwind kann er den auch heute nicht auspacken und muss schon nach 122 Metern die Segel streichen. Das Finale wird ohne den 29-Jährigen stattfinden.
16:55
Constantin Schmid (GER)
Für Constantin Schmid heisst es erst einmal warten, bis die Bedingungen wieder im Korridor ist. Als es dann losgeht, hat er es nicht einfach und muss in der Luft viel arbeiten. Mit 124,5 Metern und dreimal der 17.5 rangiert er sich auf Platz zwölf ein und wird das Finale wohl nicht sehen.
16:53
Ziga Jelar (SLO)
Ziga Jelar hat jetzt richtig glück mit einem leichten Aufwind und dann sind 131,5 Meter dann eigentlich nicht genug. Entsprechend weit geht es dann auch zurück, als alle Punkte einberechnet werden. Mit Platz zehn wird es trotz dem eigentlich weiten Sprung schwierig mit dem Finaldurchgang.
16:52
Severin Freund (GER)
Severin Freund tut ihm diesen Gefallen nicht! Der 32-Jährige erwischt zwar nicht den besten Sprung und es gäbe durchaus noch Luft nach oben, mit 132,5 Metern aber ist er sicher dabei, wenn gleich um die Weltcuppunkte gekämpft wird.
16:51
Junshiro Kobayashi (JPN)
Junshiro Kobayashi hat die Skier ziemlich steil angestellt und schafft es so dann nicht die Fläche aufzubauen, um hier noch weiter fliegen zu können. Nach 129,5 Metern sieht es für ihn aber keinesfalls übel aus mit dem Finale. Nur zwei Athleten müssten noch schlechter springen, dann wäre er in den Top 30.
16:50
Aleksander Zniszczol (POL)
Mit Aleksander Zniszczol ist der nächste Starter aus der starken polnischen Mannschaft unterwegs. Nach 128,5 Metern bei eigentlich ganz ordentlichen Winden aber muss er noch zuwarten, ob er gleich noch einmal mitmischen kann. Er sortiert sich vorerst hinter Lackner ein.
16:49
Thomas Lackner (AUT)
Thomas Lackner kann sich da schon grössere Hoffnungen machen. Der Österreicher versucht im Sprung noch jeden Metern herauszuquetschen und landet bei 127,5 Metern. In der Haltung nimmt er durchweg die 17.5 mit, was dann Platz sechs heisst.
16:49
Antti Aalto (FIN)
Antti Aalto kann da nicht ganz mitgehen. Der 25-Jährige stellt seinen Telemark bereits nach 124,5 Metern hin und muss abwarten, ob es sich damit mit den Top 30 ausgehen wird.
16:48
Evgeniy Klimov (RUS)
Abklatschen bei den russischen Trainern. Nach Nazarov bringt auch Evgeniy Klimov seinen Sprung sauber auf die Kante und kann eine grosse Weite in den Schnee setzen. Auf Platz drei ordnet sich der ehemalige Nordische Kombinierer ein.
16:47
Markus Schiffner (AUT)
Markus Schiffner hingegen wird heute nicht mit seinem Sprung zufrieden sein. Er kommt so gar nicht in seinen Sprung hinein und landet bereits nach 114 Metern. Klar, damit brauch er sich keine Hoffnungen auf einen weiteren Sprung machen.
16:46
Pawel Wasek (POL)
Pawel Wasek ist der nächste Springer, der hier mit einem guten Sprung überzeugen kann. Mit 128 Metern rangiert er sich auf den fünften Rang der Zwischenwertung ein.
16:45
Mikhail Nazarov (RUS)
Mikhail Nazarov ballt bei der Ausfahrt die Fäuste und freut sich über einen richtig starken Sprung. Der Russe hatte dar zwar auch Glück mit den Verhältnissen, lieferte aber auch einen technisch sauberen Sprung ab. Nach 134,5 Metern aber kann er Wolny durch weniger Pluspunkte in der Windwertung nicht unter Druck setzen. Er rangiert sich mit 9,3 Punkten doch ordentlich dahinter ein.
16:44
Cene Prevc (SLO)
Cene Prevc kann an diese Weite nicht heranspringen und muss sich seinerseits schon mit 123,5 Metern abspeisen lassen. Auch über die Noten kann er nicht viel rausholen und so heisst es abwarten, wozu es dann reichen wird.
16:43
Jakub Wolny (POL)
Klasse! Jakub Wolny musste sich über den Continentalcup zurück ins Team kämpfen und bedankt sich jetzt beim Trainer für das Vertrauen. Vom Tisch kommt er gut weg, liegt dann richtig schön über seinen Skiern und muss nur ganz wenig in den Flug angreifen. Bei 136 Metern gibt's die sichere Landung und die souveräne Führung mit 14,6 Punkten.
16:42
Domen Prevc (SLO)
Der war nichts! Domen Prevc hat am Schanzentisch riesige Schwierigkeiten, kommt da richtig einseitig weg und kann dadurch überhaupt nicht an Höhe gewinnen. Nach 115,5 Metern und nur geringen Noten kann er seine Finalteilnahme schon abschreiben.
16:41
Artti Aigro (EST)
Artti Aigro trainiert gemeinsam mit den Finnen, heute aber kann er nicht ganz mithalten. Nach 122,5 Metern und Noten im 17er-Bereich sortiert er sich auf der vierten Position hinter Bartol ein und wird noch länger zuwarten müssen, ob es reicht.
16:40
Niko Kytösaho (FIN)
Die finnischen Skispringer haben in diesem Winter einen klaren Sprung nach vorne gemacht und scheinen so langsam wieder in Tritt zu kommen. Und so langsam scheinen die Ansprüche dann auch wieder höher zu werden. Trotz guter 128,5 Metern ist Niko Kytösaho da im Auslauf nicht ganz glücklich.
16:40
Naoki Nakamura (JPN)
Im Probedurchgang lief es richtig gut für den Japaner und auch jetzt kann Naoki Nakamura einen tollen Versuch hinbringen. Er kommt gut vom Schanzentisch weg, liegt dann schön tief über den Latten und stellt mit Abstand die grösste Weite in diesem Durchgang hin. 128,5 Metern bringen ihn mit 14,4 Punkten an die Spitze.
16:39
Tilen Bartol (SLO)
Tilen Bartol muss in seinem Flug auch viel mit den Händen arbeiten, versucht aber noch jeden Meter herauszuquetschen und steht mit 118,5 Metern bei richtig starkem Rückenwind gar nicht so übel da. 12,2 Punkte bekam er da in der Windkompensation oben drauf. Erst einmal geht es damit an der Spitze.
16:38
Maximilian Steiner (AUT)
Maximilian Steiner und diese Schanze in Titsee-Neustadt haben noch keine Freundschaft geschlossen und auch heute im Wettkampf tut der Österreicher sich richtig schwer einen guten Sprung hinzubringen. Er muss früh in seinen Versuch eingreifen und verschenkt früh an Geschwindigkeit und Höhe. Nach nur 110 Metern wird er wohl zusammenpacken müssen.
16:36
Giovanni Bresadola (ITA)
Giovanni Bresadola hat es ein bisschen besser als andere Athleten vor ihm, komplett ausnutzen kann der junge Italiener das aber nicht. Auch Bresadola bekommt sein System nicht rund hin und muss so schon vor dem K-Punkt die Landung in den Schnee bringen.
16:36
Viktor Polášek (CZE)
Viktor Polášek brauch sich darauf erst gar keine Hoffnungen machen. Am Absprung arbeitet der 23-Jährige zu viel dagegen, kommt so nicht gut in sein Flugsystem und muss bei 110,5 Metern landen. Entsprechend gross ist dann auch der Frust im Auslauf.
16:35
Vladimir Zografski (BUL)
Vladimir Zografski hingegen konnte hier in Neustadt schon den einen oder anderen weiten Satz zeigen. Wie läuft es jetzt, wo es darauf ankommt? Oben kommt er noch gut raus, dann aber kommt der Fehler im mittleren Flugabschnitt und es haut ihn recht früh bei 117,5 Metern auf den Hang. Auch über die Noten kann er mit 17er-Werten nicht viel rausholen und so dürfte es auch für ihn eng werden mit dem Finale.
16:33
Cestmir Kozisek (CZE)
Ein paar magere Pünktchen, mehr hat Cestmir Kozisek in dieser Saison noch nicht auf der Habenseite und nach diesem Flug sieht es nicht so aus, als würden es heute mehr werden. In Ablauf sind doch einige Fehler zu erkennen und nach 110,5 Metern ist der Sprung mehr als früh beendet.
16:32
Valentin Foubert (FRA)
Gestern musste er den Wettkampf eröffnen, heute wird der Franzose als Dritter über die Schanze gehen. Aber auch bei ihm ist nicht die ganz grosse Weite drin und mit dem Finale dürfte es nach 110,5 Metern eher nichts werden.
16:31
Mathis Contamine (FRA)
Mathis Contamine hat mit dem Rückenwind auch so seine Probleme. Der junge Mann aus Frankreich kommt am Schanzentisch nicht gut weg, muss in der Luft viel arbeiten und landet bei gerade mal 100,5 Metern.
16:30
Alex Insam (ITA)
Alex Insam ist der erste Athlet, der im 1. Durchgang über die Schanze gehen wird. Bei starkem Rückenwind sind für ihn allerdings nicht mehr als 105 Meter möglich. Da wird er es schwer haben, sich einen Platz unter den besten 30 zu ergattern.
16:24
Wieder wechselhaft
Wer gehofft hatte, dass es heute von den Winden etwas beständiger zugeht als noch gestern, könnten enttäuscht werden. Der Probedurchgang hatte gezeigt, dass es auch heute wohl schwierig werden dürfte, gleiche Bedingungen für alle zu schaffen. Von viel Rückenwind bis zu einem guten Aufwind war alles drin. Den besten Sprung in der Probe machte auch Luke acht Stefan Kraft mit 141,5 Metern und 85,9 Punkten. Granerud landete nach 135,5 Metern aus Gate sechs auf Platz zwei vor dem Polen Stekala. Eisenbichler war Sechster vor Stoch.
16:17
Einzelkämpfer Deschwanden
Bei den in dieser Saison gebeutelten Schweizern ist lediglich Gregor Deschwanden bei den Wettkämpfen in Titisee-Neustadt dabei. Gestern allerdings lief es für ihn nicht nach Plan und es gab bereits den zweiten überraschenden Ausfall im ersten Durchgang nach dem Tournee-Finale in Bischofshofen. Für heute gilt es das aus dem Kopf zu bekommen.
16:15
Das Team aus Österreich
Bei den Österreichern wird das Team auch in Titisee-Neustadt von Stefan Kraft angeführt, den man für vordere Plätze immer auf der Rechnung haben muss. Michael Hayböck und Daniel Huber dürften sich ebenfalls Hoffnungen machen, dass heute wieder viele Weltcupzähler drin sind. Philipp Aschenwald, Thomas Lackner, Markus Schiffner und Maximilian Steiner werden das Team aus Österreich komplettieren.
16:09
Eisenbichler möchte mitmischen
Aus dem deutschen Team dürfte wohl am ehesten Markus Eisenbichler für die Topplätze in Frage kommen. Karl Geiger zeigte sich zuletzt müder und nicht mehr jeder Sprung passt zusammen. Das gestern auch noch Windpech dazukam, wird ihn zusätzlich wurmen. Martin Hamann, Pius Paschke, Severin Freund und Constantin Schmid komplettieren das Team des DSV beim Heimweltcup.
16:04
Schlagen die Polen wieder zu?
Angesichts der derzeitigen Teamdichte und Dominanz darf man sich zurecht fragen, ob die Polen auch heute wieder zuschlagen werden. Insbesondere Kamil Stoch gilt nach seinen zuletzt starken und stabilen Sprüngen natürlich als der haushohe Favorit, aber auch Dawid Kubacki und Piotr Zyla heisst es auf der Rechnung haben. Youngster Stekala zeigte, dass auch ihm diese Anlage wirklich gut liegt. Hinter den Polen stellten die Norweger die zweitstärkste Nation und neben Granerud und Lindvik heisst es auch Johansson auf den Zettel haben.
16:00
Stoch souverän
Die Bedingungen waren am Samstag mit wechselnden Winden keinesfalls einfach, Kamil Stoch aber liess sich davon nicht aus der Ruhe bringen und brachte erneut die besten Sprünge des Wettkampfes runter. Der Pole sicherte sich den Sieg von Halvor Egner Granerud und Landsmann Piotr Zyla. Für Kamil Stoch ist es der insgesamt 39. Weltcupsieg, womit er in der ewigen Bestenliste mit Adam Malysz auf Platz drei gleichzog. Nur Gregor Schlierenzauer (53) und der Finne Matti Nykänen (46) haben mehr Einzelsiege feiern können. In der Gesamtwertung hat Stoch ebenfalls einen Sprung gemacht und liegt nun nur noch 26 Zähler hinter Eisenbichler auf Platz drei.
15:53
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum Weltcup der Skispringer in Titisee-Neustadt. Heute wird es um 16:30 Uhr in den Wettkampf gehen.

Weltcup Gesamt (Männer)

#NamePunkte
1NorwegenHalvor Egner Granerud1.572
2DeutschlandMarkus Eisenbichler1.190
3PolenKamil Stoch955
4JapanRyoyu Kobayashi919
5NorwegenRobert Johansson884
6DeutschlandKarl Geiger826
7PolenPiotr Zyla825
8PolenDawid Kubacki786
9SlowenienAnze Lanisek775
10NorwegenMarius Lindvik612