Ski Alpin

Lindsey zeigt Lara die kalte Schulter

Weder bei der Kugelübergabe an Lara Gut noch bei der Würdigung der Skifirma war Lindsey Vonn zugegen.

Weder bei der Kugelübergabe an Lara Gut noch bei der Würdigung der Skifirma war Lindsey Vonn zugegen.

Der Vorhang im Wanderzirkus Ski-Weltcup senkt sich. Aber gewisse Dramen und Possen werden hinter der Kulisse virtuos weitergespielt. Der Verdacht: Lindsey Vonn tut sich in ihrer Rolle als Nebendarstellerin schwer.

Im ORF kam die Amerikanerin in St. Moritz nochmals auf den Super-G in Soldeu zu sprechen, wo sie nach einem harmlos scheinenden Sturz eine Viertelstunde liegen blieb und sich mit dem Schlitten abtransportieren liess: «Ich kann nicht verstehen, wie mir gewisse Leute Schauspielerei unterstellen – und dieses Unverständnis wird bleiben.» Den Namen Lara Gut erwähnte sie nicht.

Im Gegenteil: Als sich die beiden trafen, umarmte sie die Schweizerinnen innig. Und hinterher gratulierte sie Lara Gut über Twitter zum Gesamtsieg und zur Super-G-Kugel. Lara bedankte sich und beglückwünschte Lindsey ebenfalls für ihre 8. Abfahrtskugel.

Alles schien eitel Wonne. Aber bei der Siegerehrung für die Super-G-Wertung, als Lara die Kugel überreicht wurde, blieb der Platz der drittplatzierten Lindsey Vonn leer. Sie sei bereits an einem Sponsoren-Termin in Basel, erklärte ein SRF-Reporter.

Vonns heimlicher Abgang

Aber Vonn war mitnichten in Basel. Sie weilte immer noch in St. Moritz, nur nicht auf Salastrains. Am Abend bei der Party ihrer Skifirma Head tauchte sie frischfröhlich auf und genoss gut gelaunt und ohne Krücken die Ehrung für ihre Rekordkugel, die zwanzigste, mit der sie Ingemar Stenmark übertraf.

Head bewies Humor und überreichte ihr ein T-Shirt mit dem Aufdruck «Hammer down» – als ironischen Seitenhieb auf ihren Ausraster in La Thuile, wo sie ihre aufgesprungene Bindung mit einem Hammer zertrümmerte.

Als wenig später zum Höhepunkt der Party Lara Gut in Anwesenheit von Head-Besitzer Johan Eliasch unter tosendem Applaus für den Gesamtsieg gewürdigt wurde, befand sich Vonn nicht mehr unter den Gästen. Sie verschwand still und heimlich. Dafür tauchte Anna Fenninger auf, Lara Guts Vorgängerin und Freundin.

Für die Tessinerin war die Welt in Ordnung. Wertfrei sagt sie: «Wir sind eine andere Generation. So ist es doch logisch, dass wir Jungen mehr unter uns sind.» Ilka Stuhec, Lara Gut, Viktoria Rebensburg und Anna Fenninger, die ersten vier der AbfahrtsJunioren-WM 2008 sind heute noch eine verschworene Gemeinschaft.

She is here!!! 💙 Echte Freunde sind das wichtigste im Leben 💙#reunitedagain @annafenninger

Ein von Lara Gut (@laragutofficial) gepostetes Foto am

Zwischen Lara und Lindsey wird nie eine solche Beziehung entstehen. Zumal das «Soldeu-Theater» nachwirkt: Ein SRF-Reporter forderte, Lara Gut müsse sich für diesen Ausdruck bei Vonn entschuldigen. «Nein», sagt Head-Rennchef Rainer Salzgeber, «das muss Lara nicht. Dafür gibt es keinen Grund.»

Aber belasten solche Zwistigkeiten nicht die Atmosphäre innerhalb des Head-Teams? Salzgeber diplomatisch: «Wir rüsten die Athletinnen mit optimalem Material aus und sind froh, wenn sie damit gute Resultate erzielen. Alles andere ist ihre Privatsache.»

Bei den Männern gibt es das nicht

Salzgeber sagt aber auch: «Bei den Männern geht es auch hart auf hart zu. Aber da gibt es nie solche Sachen». 2011 gerieten sich die einstigen Busenfreundinnen Vonn und Maria Höfl-Riesch in die Haare, wenig später verkeilten sich Vonn und Tina Maze im Infight wegen eines angeblichen Satzes: «Fuck you, Maze». Immer war die Amerikanerin involviert.

Kein Blatt vor den Mund nimmt der Schweizer Ex-Skistar Peter Müller: «Sollte Lindsey in Soldeu den Gedanken gehabt haben, im Schneefall liegen zu bleiben, um Lara um ihre Chance zu prellen, wäre sie für mich gestorben. Es hat so ausgesehen, zumal sie am andern Tag Bestzeit fuhr. Sie hatte wohl Angst vor Lara und glaubte, als ‹sterbender Schwan› mehr Publizität zu bekommen wie als Zweite hinter Lara.»

Und zur Hammer-Geschichte: «Als Head-Chef hätte ich alles Material eingezogen, sie hätte die Ski im Laden kaufen können. Von einer, die eine, zwei oder auch drei Millionen kassiert, darf man gewisse Solidarität erwarten.»

US-Alpindirektor Patrick Riml ist sich im Umgang mit seinen Diven einiges gewohnt. Im Herbst erfuhr er vom Spendenaufruf der Millionärin Julia Mancuso für ihre Hüftoperation. «Lächerlich», fand Riml. Und über die Meldungen, die Vonn persönlich über ihre Verletzungen verbreitet, obwohl der US-Verband den wohl bestorganisierten Mediendienst besitzt, sagt er unverbindlich: «Sie will über alles die Kontrolle behalten. Uns reicht es, wenn wir wissen, was sie hat.»

«Alle», so Peter Müller, «die über zehn Rennen gewinnen, haben halt auf ihre Art einen Flick ab.» Das meint er durchaus positiv als Erklärung für egozentrisches Verhalten. Er selber siegte 24 Mal.

Super-G Soldeu – Lindsey Vonn stürzt am 27 02 2016.

Super-G Soldeu – Lindsey Vonn stürzt am 27 02 2016.

Meistgesehen

Artboard 1