Degen sticht
Lieber Philipp – ich bin dir unglaublich dankbar

David Degen (33) ist ein ehemaliger Fussballer. In der Kolumne «Degen sticht» schreibt er, was ihn im Fussball gerade bewegt. In seiner neuesten Kolumne beschreibt er den Weg im Profifussball, den er gemeinsam mit seinem am Montag beim FC Basel zurückgetretenen Zwillingsbruder Philipp gegangen ist.

David Degen
David Degen
Drucken
Teilen
Die Gebrüder Degen gingen in ihren Karrieren gemeinsam durch dick und dünn.

Die Gebrüder Degen gingen in ihren Karrieren gemeinsam durch dick und dünn.

key

Lieber Philipp,

30 Minuten habe ich an jenem 15. Februar 1983 warten müssen, bis auch Du das Licht der Welt erblickt hast. Knapp zwei Jahre nach meinem Rücktritt hängst nun auch du die Stollenschuhe an den Nagel. So war es immer: Ich ging stürmisch voraus, du wähltest mit Bedacht den perfekten Weg. Es war immer ein Geben und Nehmen. Zahlreiche Schlachten haben wir uns geliefert, Familie und Freunde mit unseren Zankereien in den Wahnsinn getrieben. Doch eines ist uns gewiss und darauf dürfen wir stolz sein: Es ist gut gekommen.

Angefangen mit Fussball haben wir beim FC Oberdorf und dort in jedem Training den Traum gehegt, dereinst bei den Grossen vom FC Basel mitmischen zu dürfen. Und nun: Blicken wir auf Meistertitel, Auslandserfahrung, Champions-League-Einsätze und Weltmeisterschaften zurück. Toll. Wir haben mehr erreicht, als wir uns in den jungen Jahren jemals erträumt hätten. Nicht nur einer von uns zwei, nein, wir beide durften rund ein Drittel unseres bisherigen Lebens auf der Profibühne verbringen. Dafür bin ich unglaublich dankbar.

Als wir in jungen Jahren zum FCB kamen, wurde ich in die Offensive, du hingegen in die Defensive gestellt. Auch hier: Ich ging mit der Brechstange voran, Du spieltest eine Reihe weiter hinten die feine Geige. Viele Schweizer haben wir mit unserer wirbligen Art genervt, andere wiederum mit Herzlichkeit erfreuen können. Immer haben wir das Herz auf der Zunge getragen, wollten aber nie jemandem etwas Schlechtes. Den Kopf haben wir nicht nur einmal heftig angeschlagen, doch wir haben aus unseren Fehlern stets gelernt und heute sind unsere Rucksäcke voll mit Lebenserfahrung.

Meine Karriere wäre ohne dich nicht möglich gewesen. Und ich glaube, dass auch ich dir das eine oder andere Mal geholfen habe. Für diesen Zusammenhalt durch dick und dünn, in guten wie in schlechten Zeiten, danke ich dir. Ich bin sicher, du wirst auch in Zukunft deinen Weg gehen. Ich freue mich, dir dabei zur Seite zu stehen – wenn nötig gehe ich mit der Brechstange voraus.

Herzlich, dein Bruder Dave

Aktuelle Nachrichten