Leichtathletik

Zwei Sekunden fehlen Bekele zum Weltrekord

Kenenisa Bekele am Ziel des Berlin-Marathon

Kenenisa Bekele am Ziel des Berlin-Marathon

Topfavorit Kenenisa Bekele verpasst den Weltrekord beim 46. Berlin-Marathon ganz knapp. Der Äthiopier siegt in 2:01:41 Stunden.

Bekele blieb damit nur zwei Sekunden über der vor einem Jahr ebenfalls in Berlin aufgestellten Bestmarke des Kenianers Eliud Kipchoge. Den 2. Platz belegte Bekeles Landsmann Birhanu Legese, und Sisay Lemma machte als Dritter den äthiopischen Erfolg komplett.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1