Spirig und Sabine Fischer waren vor dem fünften und letzten Wettkampf der bedeutendsten Schweizer Strassenlauf-Serie nur durch zwei Punkte getrennt gewesen, weshalb sich die Ausgangslage äusserst spannend präsentierte. Im Rennen war dann aber rasch zu sehen, dass die 40-jährige Fischer nicht den besten Tag erwischte.

Spirig erreichte mit 17 Sekunden Vorsprung vor Fischer als Gesamtvierte das Ziel. Der Sieg im Post-Cup hatte für die Zürcher Unterländerin allerdings trotz eines Siegerchecks von 7000 Franken nicht absolute Priorität, sonst wäre sie am Vortag nicht auch noch beim Weihnachtslauf in Sion gestartet - dort belegte sie Rang 3.

Den Tagessieg im Post-Cup sicherte sich die Steeple-Läuferin Fabienne Schlumpf, die sich nur den Kenianerinnen Cynthia Kosgei und Jane Muia geschlagen geben musste. Bei den Männern hatte Kreienbühl schon vor dem Start so gut wie sicher als Gesamtsieger im Post-Cup festgestanden. Und der WM-Teilnehmer im Marathon liess als viertbester Schweizer nichts mehr anbrennen. Vor Bächtiger klassierten sich vier Afrikaner und der Weissrusse Maksim Pankratau. Den Sieg sicherte sich wie im Vorjahr der Kenianer Patrick Ereng, der schon in Bulle siegreich gewesen war.

Zürcher Silvesterlauf. Post-Cup. Männer (9 km): 1. Patrick Ereng (Ken) 26:12. 2. Abraham Kipyatich (Ken) 0:05. 3. Bernard Matheka (Ken) 0:11. - Ferner: 6. (1. Post-Cup) Mario Bächtiger (Eschenbach SG) 0:32. 7. (2.) Adrian Lehmann (Langenthal) 0:41.

Frauen (6,6 km): 1. Cynthia Kosgei (Ken) 21:33. 2. Jane Muia (Ken) 0,1. 3. (1. Post-Cup) Fabienne Schlumpf (Wetzikon ZH) 0:04. 4. (2.) Nicola Spirig (Bachenbülach) 0:13. Ferner: 6. (3.) Sabine Fischer (Glarus) 0:30. 7. (4.) Martina Strähl (Oekingen) 0:41.

Post-Cup. Schlussklassement (5/5). Männer: 1. Kreienbühl 111. 2. Bächtiger 100. 3. Andreas Kempf (Heitenried) 89. - Frauen: 1. Spirig 105. 2. Fischer 99. 3. Ursula Spielmann-Jeitziner (Spiez) und Astrid Leutert (Uttigen) je 81.