Spirig wurde mit dieser Zeit Siebente, was gleichbedeutend war mit Platz 2 an den Schweizer Meisterschaften hinter Ursula Spielmann-Jeitziner (Spiez), die in 2:41:55 Stunden als Fünfte ebenfalls die EM-Limite erfüllte. Es siegte die in der Schweiz wohnhafte Deutsche Mona Stockhecke in 2:34:03.

Bei den Männern gewann Hayle Lemi Berhanu (Äth) in 2:10:39 Stunden. Vorjahressieger Tadesse Abraham vom LC Uster stieg nach rund 30 km aus. Schweizer Meister wurde Patrick Wieser, der in 2:18:14 Stunden Platz 15 belegte und damit die EM-Limite bei den Männern (2:24 Stunden) klar erfüllte. Geronimo von Wartburg (21.), der in 2:21:16 finishte und ein weiteres Mal unter der Limite blieb, wurde SM-Zweiter. Als SM-Dritte liefen Eticha Tesfaye (2:24:51) beziehungsweise Magali Di Marco (2:43:59/war ebenfalls schon für EM qualifiziert) ein.

Für den EM-Marathon vom 17. August sind mit Spirig und Spielmann-Jeitziner nunmehr neun Athletinnen qualifiziert, bei den Männern sind es acht Läufer. Die Schweiz verfügt über je sechs Startplätze. Spirig belegt mit ihrer Zeit im aktuellen Ranking Rang 9. Ob Spirig den Marathon bestreitet oder über 10 km läuft, ist nach wie vor offen. Sie will sich frühestens in den nächsten Tagen entscheiden. Der Selektionsentscheid für den EM-Marathon wird am Freitag, 2. Mai, in Zürich bekannt geben.