In 2:02,74 lief die Athletin vom KTV Bütschwil persönliche Bestzeit. Es die vierte Schweizer Medaille an einer U23-EM nach Andre Bucher (800 m/1997, Marcel Schelbert (400 m Hürden/1997 Silber) und Lisa Urech (100 m Hürden/2011), die allesamt jeweils Silber holten.

Büchel verbesserte ihren Hausrekord unter freiem Himmel auf 2:02,74. Nur an der Hallen-EM in Göteborg war sie mit 2:01,64 noch schneller. Umso erstaunlicher ist die Leistung der 22-Jährigen wenn man bedenkt, dass bereits die Finalqualifikation als Erfolg gewertet werden konnte. Und auch im Endlauf hielt sich die St. Gallerin immer an der Spitze des Feldes auf. Und als 100 m vor dem Ziel eine Russin zum Überholen ansetzte, gab sie nicht nach und erkämpfte sich den für den Bronze-Gewinn entscheidenden Vorsprung.

Nur wenige Hundertstelsekunden trennten Mujinga Kambundji (ST Bern) über 100 m vom identischen Medaillen-Coup wie Büchel. Zufrieden sein darf die Bernerin mit ihrem Lauf aber allemal. Bei sehr guten 11,55 blieb für Kambundji die Uhr stehen. Und dies bei 0,7 m/s Gegenwind. Ihre persönliche Bestleistung liegt bei 11,50. Ausserdem ist dies ihr wertvollstes Ergebnis auf internationaler Ebene.

Tampere. U23-EM. Frauen. 100 m. Final (-0,7 m/s): 4. Mujinga Kambundji (ST Bern) 11,55. - 800 m. Final: 3. Selina Büchel (KTV Bütschwil) 2:02,74.