58 Minuten später gelang der 26-jährigen Bernerin zusammen mit ihren Staffel-Kolleginnen eine weitere nationale Bestleistung. Das Quartett mit Ajla Del Ponte, Sarah Atcho, Kambundji und Salomé Kora blieb mit 42,29 Sekunden gleich um 21 Hundertstel unter der im vergangenen August an den Weltmeisterschaften in London aufgestellten Bestmarke und feierte sehr zur Freude des frenetischen Publikums einen souveränen Sieg. Aus Europa war in diesem Jahr einzig Deutschland schneller.

Lea Sprunger blieb über 400 m Hürden zwar unter ihren Erwartungen, mit 54,79 Sekunden gelang ihr aber eine europäische Saisonbestleistung - diese hatte zuvor die Britin Eilidh Doyle (54,80) inne. Die Zeit reichte zum 6. Platz. Die Leistungen zeigen, dass die Europameisterschaften in Berlin (7. bis 12. August) kommen können.

Für das Highlight aus internationaler Sicht zeichnete der Amerikaner Noah Lyles verantwortlich. Der 20-jährige Showman egalisierte über 200 m mit 19,69 Sekunden die eigene Jahresweltbestleistung. Lyles ist nicht nur schnell, er ist auch überzeugt, früher oder später den Weltrekord von Usain Bolt (19,19) zu brechen. Jedenfalls war Bolt im gleichen Alter sowohl über 100 als auch über 200 m langsamer.