Leichtathletik

Schenkel gewinnt ersten SM-Titel in der Halle

Amaru Reto Schenkel (links) setzte sich über 60 m durch

Amaru Reto Schenkel (links) setzte sich über 60 m durch

Reto Amaru Schenkel wird an den Schweizer Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in St. Gallen seiner Favoritenrolle über 60 m gerecht.

Bei den Frauen gab es im Sprint zwei Goldmedaillengewinnerinnen: Giorgia Candiani und Michelle Cueni.

Schenkel setzte sich im Final mit 6,73 Sekunden vor Steven Gugerli (GG Bern/6,75) und Andreas Baumann (LC Zürich/6,87) durch. Rolf Malcolm Fongué, der in den beiden Runden zuvor jeweils der Schnellste gewesen war, wurde wegen eines Fehlstarts disqualifiziert.

Obwohl Schenkel die Limite für die Hallen-WM in Istanbul (9. bis 11. März) erfüllt hat, verzichtet er auf eine Teilnahme. Die Indoor-Saison war für ihn mehr ein Training, um sich auf den ersten Metern zu verbessern. Denn die ganze Beschleunigung ist noch nicht genügend stabil.

Bei den Frauen wurden Giorgia Candiani (SFG Chiasso) und Michelle Cueni (LC Zürich) jeweils in 7,65 Sekunden gestoppt. Bronze sicherte sich Sarah Atcho (Lausanne-Sports Athlétisme/7,70).

Grosse Abwesende war Weitspringerin Irene Pusterla. Die 23-jährige Tessinerin entschied sich kurzfristig, auf die Hallen-SM zu verzichten. Nach einer Anfang Februar erfolgreich abgeschlossenen Phase mit hohen Belastungen im Training erachteten Pusterla und ihr Coach einen Start in St. Gallen als nicht sinnvoll. Sie will sich voll auf die Europameisterschaften in Helsinki (27. Juni bis 1. Juli) und die Olympischen Spiele in London (27. Juli bis 12. August) konzentrieren.

Grosse Abwesende war Weitspringerin Irene Pusterla. Die 23-jährige Tessinerin entschied sich kurzfristig, auf die Hallen-SM zu verzichten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1