Leichtathletik

Kambundji und Del Ponte erreichen Final über 60 m

Mujinga Kambundji bekundete im Vorlauf Mühe

Mujinga Kambundji bekundete im Vorlauf Mühe

Mujinga Kambundji muss eine weitere Enttäuschung verkraften. Die Bernerin belegt an der Hallen-EM in Glasgow über 60 m in 7,16 Sekunden den 5. Platz. Zu Silber fehlen bloss zwei Hundertstelsekunden.

Vor einem Jahr gewann Kambundji an den Hallen-Weltmeisterschaften in Birmingham sensationell Bronze. Nach Glasgow reiste sie mit einer Zeit von 7,08 Sekunden als Nummer 1 der Meldeliste - zusammen mit der Polin Ewa Swoboda, die in 7,09 Sekunden souverän den Titel holte. Kambundjis Ziel war klar, die erste Medaille an diesem Anlass.

Dementsprechend enttäuscht war sie nach dem Final. Irgendwie scheint ein Fluch auf ihr zu lasten. An den Europameisterschaften im vergangenen August in Berlin belegte sie trotz guter Leistungen dreimal den 4. Rang, nun blieb ihr ein Podestplatz ein weiteres Mal knapp verwehrt. "Zwei Hundertstel sind nichts", sagte Kambundji. "Keine Ahnung, an was es lag. Vielleicht war es die Tagesform. Über 60 m muss alles zusammenpassen. Ich fühlte mich nie schlecht, am Mittwoch hatte ich noch ein sehr gutes Training."

Mit Ajla Del Ponte stand etwas überraschend eine zweite Schweizerin im Final über 60 m. Allerdings war sie mit 7,30 Sekunden chancenlos und belegte den achten und letzten Platz. Dennoch unterstrich die 22-jährige Tessinerin die gemachten Fortschritte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1