Olympiasieger 2004 in Athen, Doppel-Weltmeister 2005, Weltmeister 2017, aber auch schon mehrfach überführter Dopingsünder: Justin Gatlin gehört zu den schillerndsten und umstrittensten Personen in der Leichtathletik. In Bellinzona war der 37-Jährige aus Brooklyn der gefeierte Star des Abends, nachdem er über 100 m seiner Favoritenrolle gerecht geworden und unter 10 Sekunden geblieben war.

Die Zuschauer im Stadio Comunale durften auch über zwei Schweizer Siege jubeln. Nach ihrem Schweizer Rekord vor einer Woche über 200 m unterstrich Mujinga Kambundji auch im Tessin, dass ihre Form stimmt. Die Bernerin gewann das Rennen über 100 m in 11,12 Sekunden.

Auch Lea Sprunger feierte einen Erfolg, zeigte sich aber mit der Siegerzeit von 55,24 Sekunden nicht zufrieden. Wie bereits bei Weltklasse Zürich schaffte es die Waadtländerin nicht, ihre Saisonbestzeit zu unterbieten und unter 55 Sekunden zu laufen.

Eine Enttäuschung setzte es auch für Selina Büchel ab. Die Toggenburgerin verpasste über 800 m erneut die Limite für die WM in Doha. Nicht am Start war der 400-m-Hürdenläufer Kariem Hussein (LC Zürich). Acht Tage, nachdem er an der SM in Basel die WM-Limite erfüllte, spürte er beim Aufwärmen Schmerzen in den Adduktoren.