Meetingdirektor Jacky Delapierre sprach bei der Medienorientierung über die Eckdaten der 36. Athletissima vom Donnerstag, 30. Juni, von einer Wahrscheinlichkeit von 98 Prozent, dass sich die Nummer 2 und 3 des Sprints auf den Zahn fühlen werden. Der Vertrag mit dem Jamaikaner Powell ist bereits unterschrieben. Der Kontrakt mit dem Amerikaner Gay hingegen bleibt offen, da noch eine kleine Möglichkeit auf eine Verpflichtung von Weltstar Usain Bolt besteht. In diesem Fall müsste Gay wohl ausgeladen werden, da die Top 3 des Sprints vor den Weltmeisterschaften in Daegu (SKor) kaum gegeneinander antreten werden.

In Lausanne gelangen die gleichen Diamond-League-Disziplinen wie am Donnerstagabend in Rom zur Austragung. Gay wird aller Voraussicht nach Bolt, der Powell nur knapp bezwang, ersetzen.

Aus Schweizer Sicht steht Lisa Urech im Mittelpunkt. Die Emmentalerin glänzte in Rom in 12,84 Sekunden. Die Hürdensprinterin bewies, dass ihr auch ohne Schweizer Bonus ein Startrecht in einem Feld der Diamond League zusteht. Die Teilnahme von Weitspringerin Irene Pusterla ist noch nicht besiegelt.