Der unterschenkelamputierte Sprinter aus Südafrika gewann ein Auswahlrennen über 400 m in 45,20 Sekunden und blieb damit ein Zehntel unter der Limite.

Pistorius, der mit seinen hochwertigen Karbon-Stelzen sowohl bei Olympia als auch bei den Paralympics starten will, hofft nun, vom nationalen Olympischen Komitee nominiert zu werden.

Die Zulassung von Pistorius für die Spiele der Nichtbehinderten sorgt für Diskussionen. Etliche Experten glauben, dass Pistorius durch seine Stelzen einen nicht vertretbaren technischen Vorteil geniesst. Dies hat der 25-Jährige mit seiner 400-m-Bestzeit von 45,07 Sekunden 2011 jedoch nur angedeutet. Bei der WM in Daegu hatte Pistorius im August in für ihn schwachen 46,19 den Finaleinzug verpasst.