Leichtathletik

Bandi gewinnt zum Abschluss der Karriere den Post-Cup

Viktor Röthlin (r.) und Philipp Bandi beim Silvesterlauf.

Viktor Röthlin (r.) und Philipp Bandi beim Silvesterlauf.

Philipp Bandi belegt am 36. Zürcher Silvesterlauf in seinem letzten Rennen Rang 6 und gewinnt als zweitbester Schweizer nach Viktor Röthlin (5.) zum vierten Mal die Gesamtwertung im Post-Cup.

Trotz guter Leistungen vermochten Röthlin und Bandi nicht in den Kampf um den Tagessieg im Rennen über 8,8 Kilometer in der Zürcher Innenstadt einzugreifen. Angeführt vom Kenianer Jacob Kendagor legten die Afrikaner von Beginn an ein horrendes Tempo vor, das die Schweizer Elite nicht mitzugehen vermochte. Kendagor hielt seine Pace allerdings nicht durch und musste in der letzten von sieben Runden seinen Landsmann Patrick Ereng und den für den LC Uster startenden Eritreer Abraham Tadesse vorbeiziehen lassen. Ereng siegte am Ende in 24:58 Minuten und sorgte für den dritten kenianischen Sieg in Folge in Zürich.

Als Fünfter und damit als bester Schweizer lief Röthlin ein, der auf den Sieger 35 Sekunden verlor. Der Obwaldner, der 2008 in Zürich gewonnen hatte, entschied das Duell gegen den drei Jahre jüngeren Bandi deutlich für sich und revanchierte sich damit für die Niederlage im Vorjahr, als er Bandi den Vortritt lassen musste. Dieser sicherte sich als Sechster und zweitbester Schweizer den Sieg in der Post-Cup-Gesamtwertung.

Für Bandi endete damit eine lange Karriere mit einem Triumph und 7000 Franken Preisgeld für den Gesamtsieg. Der 35-jährige Berner gewann zehn Schweizer Meistertitel, zudem nahm er mehrmals an Europameisterschaften teil.

Das Rennen der Frauen entschied die Kenianerin Cynthia Kosgei im Endspurt gegen ihre Landsfrau Caroline Chepkwony in 20:38 Minuten für sich. Als beste Schweizerin klassierte sich Fabienne Schlumpf im vierten Rang. Mirja Jenni verteidigte als Fünfte ihre Führung im Post-Cup souverän und gewann damit die Gesamtwertung zum dritten Mal nach 2006 und 2007.

Zürich. 36. Silvesterlauf Zürich (20'598 Angemeldete). Post-Cup. Männer (8,8 km): 1. Patrick Ereng (Ken) 24:58. 2. Abraham Tadesse (Eri/Genf) 25:01. 3. Jacob Kendagor (Ken) 25:13. 4. Abraham Tendoi (Ken) 25:15. 5. (1. Post-Cup) Viktor Röthlin (STV Alpnach) 25:33. 6. (2.) Philipp Bandi (GG Bern) 25:57. 12. (5.) Mario Bächtiger (STV Eschenbach) 26:20.

Frauen (6,3 km): 1. Cynthia Kosgei (Ken) 20:38. 2. Caroline Chepkwony (Ken) 20:40. 3. Durka Frey (Sudan/TV Olten) 20:53. 4. (1. Post-Cup) Fabienne Schlumpf (TG Hütten) 20:57. 5. (2.) Mirja Jenni (TV Längasse) 21:02. 6. (3.) Martina Strähl (LV Langenthal) 21:08. 7. (4.) Valérie Lehmann (GG Bern) 21:12.

Post-Cup 2012. Schlussklassement (6/6): 1. Bandi 127. 2. Röthlin 95. 3. Bächtiger 91. - Frauen: 1. Jenni 134. 2. Lehmann 122. 3. Strähl 99.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1