Leichtathletik

9,77 Sekunden: Justin Gatlin läuft Jahres-Weltbestzeit über 100 m

Gatlin gewann die 100 m bei leichtem Rückenwind in 9,77 Sekunden

Gatlin gewann die 100 m bei leichtem Rückenwind in 9,77 Sekunden

Justin Gatlin setzt das Glanzlicht beim Final der Diamond League in Brüssel. Der Amerikaner senkt über 100 m seine Jahres-Weltbestzeit auf 9,77 Sekunden.

Gatlin lief bei leichtem Rückenwind um drei Hundertstel schneller als Anfang Juli in Lausanne. Der 32-Jährige hatte wegen seiner stark belasteten Dopingvergangenheit in Zürich keinen Startplatz erhalten hatte. Seit 2001 wurde er mehrfach überführt und erhielt deswegen 2006 acht Jahre aufgebrummt. Im August 2010 wurde die Sperre aufgehoben. 2011 lief er erstmals wieder unter 10 Sekunden.

Diese Saison hinterliess er den klar stärksten Eindruck und wäre auch für ein Duell gegen Usain Bolt gewappnet gewesen. In Brüssel gewann Gatlin vor den ebenfalls bereits einmal gesperrten Michael Rodgers (USA/9,93) und Asafa Powell (Jam/9,95). Den Meetingrekord von Bolt verpasste er lediglich um eine hundertstel Sekunde. Mit diesem Erfolg sicherte sich der Olympia-Dritte von London auch Platz eins im Diamond Race, der mit 40'000 Dollar dotiert ist. Für einen Tagessieg werden 10'000 Dollar überwiesen.

Die zwei Jahresweltbestleistungen von Brüssel verpassten die meisten Zuschauer, denn sie wurden im Vorprogramm erzielt. Barbora Spotakova (Tsch) warf den Speer auf 67,99 m, und Valerie Adams stiess die Kugel auf 20,59 m. Die Neuseeländerin ist somit die einzige Athletin der 32 Diamanten-Rennen mit sieben Siegen und der Höchstzahl von 32 Punkten.

Meistgesehen

Artboard 1