Fussball-Wochenende

Leere Blicke, Jubelschreie und Schweizer Tore: Die Geschichten des Fussball-Wochenendes

Liverpool verpasst mit 97 Punkten den Meistertitel.

Liverpool verpasst mit 97 Punkten den Meistertitel.

Während Liverpool trotz Rekordsaison den Meistertitel verpasst tröstet sich Ajax mit der Meisterschaft. Bayern München muss unerwartet zittern

1 Shaqiri sieht Liverpool siegen und scheitern

Was war das für ein Hin und Her diese Saison in der Premier League. Lange lag Liverpool vorne, zuletzt wechselten sich Cityzens und Reds an der Spitze ab. Auch am letzten Spieltag. Liverpool legt vor, Mané (17.) trifft. Zehn Minuten später schon wieder Jubel auf den Rängen an der Anfield Road. Die Nachricht vom Tor in Brighton durch Glenn Murray hat sich verbreitet, als ob es um einen unehelichen königlichen Spross ginge. Liverpool auf Meisterkurs. Wenigstens für 20 Minuten und sechs Sekunden.

Denn Pep Guardiolas Mannschaft reagiert. Nur eine Minute später gleicht Agüero aus. Verteidiger Aymeric Laporte nickt noch vor der Pause zum 2:1 für die Skyblues ein. Die Blicke in Liverpool werden immer leerer. 4:1 für City gegen Brighton. Als erste Mannschaft seit Manchester United vor zehn Jahren gelingt es dem Stadtrivalen, zwei Meistertitel hintereinander zu holen. Denkbar knapp: Nur einen Punkt liegt City (98 Punkte) letztlich vor Liverpool (97), die zweit- und dritthöchste Punktzahl, die je ein Premier-League-Team erreicht hat.

«Niemand weint hier, die Menschen geniessen den Ride mit uns», sagt Reds-Trainer Jürgen Klopp. Auch Shaqiri klatscht am Schluss, obschon er den 2:0-Sieg von der Bank verfolgen muss. Anders übrigens Fabian Schär, der per Kopf das dritte Tor zum 4:0 von Newcastle United gegen Absteiger Fulham einnetzte. 

2 Favre darf hoffen, Kovac unter Druck

Nur 0:0 gegen RB Leipzig. Bei einem Sieg wäre Bayern Meister gewesen. Trainer Nico Kovac steht unter Druck. «Bei Bayern München müssen Spieler, Trainer und Management abliefern, das gilt für alle», sagt Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge. Der Titel ist Pflicht für Kovac. Denn Dortmund scheint bereit, trotz Hitz-Patzer (ersetzt den verletzten Bürki) besiegt der BVB Düsseldorf mit 3:2. Die Münchner empfangen nächsten Samstag Frankfurt, der BVB ist zu Gast in Gladbach, wo Drmic und Zakaria beim 4:0 gegen Nürnberg je einmal trafen. Eintracht und Gladbach kämpfen noch um einen Platz in der Königsklasse.

3 Fischer mit Union auf Aufstiegskurs

Verrückte 2. Bundesliga. Zweitletzte Runde, Paderborn fegt den HSV mit 4:1 weg. Hamburg scheitert an der Mission Wiederaufstieg. Auch weil Urs Fischers Union souverän mit 3:0 gegen Magdeburg siegt. Drei Punkte liegen die Berliner jetzt vor den Hansestädtern, mit dem deutlich besseren Torverhältnis (52:31 versus 42:42). Fischer: «Rang 3 ist noch kein Erfolg, wir haben noch nichts gewonnen.» Ein Sieg in Bochum und mindestens ein Unentschieden von Dynamo gegen Paderborn und der Aufstieg wäre perfekt. Sonst kommts zur Relegation, zum Zitterfinal gegen den VfB Stuttgart.

4 Seferovic mit Benfica noch 1 Punkt zum Titel

Haris Seferovic fehlt noch ein einziger Punkt zum Meistertitel mit Benfica. Zwar trifft er beim 3:2 gegen Rio Ave nicht. Dank deutlich besserem Torverhältnis fehlt aber nur noch wenig zum Titel. Es wäre Seferovics Premiere als Meister. Zudem steht er vor der Krönung als bester
Torschütze Portugals. Eine Runde vor Schluss führt der Nati-Stürmer die Liste
der besten Knipser des Landes mit 21 Toren vor Sporting-Spielmacher Bruno Fernandes, 20 Tore, an. Mindestens ein Remis gegen Santa Clara genügt Benfica, um den 37. Meistertitel der Klubgeschichte ins Trockene zu bringen.

Haris Seferovic führt die Torschützenliste der Primeira Liga Portugals eine Runde vor Schluss mit 21 Toren an.

Spielerstatistiken - Liga NOS

Haris Seferovic führt die Torschützenliste der Primeira Liga Portugals eine Runde vor Schluss mit 21 Toren an. 

Meistgesehen

Artboard 1