Das historisch erste Spiel der kosovarischen Nationalmannschaft in einer WM-Qualifikation führte das Team von Albert Bunjaku nach Turku in Finnland. Im Veritas Stadion spielte das Nationalteam am Montagabend erstmals in offizieller Mission und um den Einzug in die Endrunde der Weltmeisterschaft 2018 in Russland.

Die Finnen gingen in der 18. Minute durch Paulus Arajuuri 1:0 in Führung. Doch in der 60. Minute trifft Valon Berisha per Penalty zum 1:1. Dies war gleichzeitig auch das Schlussergebnis.

Tweet: Uefa über Kosovos erstes Spiel

Tweet: Kosovos Team dankt den Fans im Stadion und zuhause.

In der Mannschaft dabei war auch Albert Bunjaku (der zwar gleich heisst, wie sein Trainer, aber nicht mit ihm verwandt ist). Bunjaku, im Zürcherischen Limmattal aufgewachsen, war sechs Mal im Aufgebot der Schweizer Nationalmannschaft. Erst heute Montag hat die Fifa seinem Wechsel ins kosovarische Team zugestimmt - eine äusserst seltene Erlaubnis.

Albert Bunjaku hat für Kosovo Geschichte geschrieben: Er schoss das erste Tor einer kosovarischen Mannschaft - in einem Freundschaftsspiel. Nun folgt ihm Valon Berisha nach: Als erster Torschütze für Kosovo in einem Pflichtspiel.

Tweet: Valon Berishas historisches Tor

Tweet: Kosovo vor dem Spiel

Als nächstes folgt das erste Heimspiel von Kosovo. Falls das Stadion in der Hauptstadt Pristina den strengen Fifa-Ansprüchen nicht genügt, wird das Heimspiel im benachbarten Albanien ausgetragen, und zwar in der Scutari.

Der Kosovo empfängt am 6. Oktober Kroatien. Die weiteren Gruppengegner sind Finnland, die Türkei, Ukraine und Island.

Erst seit Mai 2016 Fifa-Mitglied

Kosovo ist erst seit Mai 2016 Mitglied des Weltfussballverbands Fifa und des europäischen Verbands Uefa. Seit 2008 ist Kosovo ein unabhängiger Staat.

Kosovo in der WM-Qualifikationsgruppe I und trifft dort weder auf die Schweiz noch auf Albanien, sondern auf Kroatien, Ukraine, Island, Türkei und eben Finnland.

Kosovo darf aus Sicherheitsgründen übrigens nicht auf Serbien treffen, das die Unabhängigkeit Kosovos nicht akzeptiert, aber auch nicht auf Bosnien, das in einen serbisch-dominierten Teilstaat gespalten ist. 

Tweet: Das Transparent wurde im Veritas Stadion in Turku ausgerollt