National League
Kevin Schläpfer steht heute noch nicht an der Bande vom EHC Kloten

Steht heute Abend beim EHC Kloten bereits Kevin Schläpfer als neuer Trainer an der Bande? Das schliesst der Baselbieter aus: «Nein, ganz sicher nicht.»

Klaus Zaugg
Drucken
Teilen
Kevin Schläpfer wird heute Abend noch nicht an der Seitenlinie der Klotener stehen

Kevin Schläpfer wird heute Abend noch nicht an der Seitenlinie der Klotener stehen

KEYSTONE

Er bestätigt zwar das Gespräch vom Sonntag mit Präsident Hans-Ueli Lehmann. «Aber wir sind noch nicht ins Detail gegangen und haben erst einmal unsere Ansichten ausgetauscht. Ich muss ja wissen, was Kloten von mir erwartet und Kloten muss wissen, was ich einbringen kann.» Er wolle wissen, unter welchen sportlichen Voraussetzungen er arbeiten müsste. «Die Existenzkämpfe in der Liga-Qualifikation hatte ich schon. Die will ich nicht noch einmal erleben.

Wenn ich in Kloten arbeiten sollte, dann wollen wir angreifen. Dazu braucht es aber das Bekenntnis des Präsidenten.» Dazu gehöre die Zusicherung, dass mit vier Ausländer gespielt wird. «Es müssen ja nicht teure Ausländer sein. Aber vier.» Bis wann ist mit einer Einigung zu rechnen? Kevin Schläpfer sagt, die nächste Gesprächsrunde folge am Mittwoch oder am Donnerstag. Der «Fall Schläpfer» wird uns also noch ein paar Tage bestens unterhalten.