Fussball
Keine Nati-Neulinge: Embolo muss in der U21 ran

Vladimir Petkovic gab heute das Aufgebot für die Länderspiele gegen Estland und die USA bekannt. Embolo fungiert nicht im 23-Mann Kader für die Länderspiele.

Merken
Drucken
Teilen
Breel Embolo muss noch einmal in der U21 ran.

Breel Embolo muss noch einmal in der U21 ran.

Keystone

Das Aufgebot von Vladimir Petkovic für die Länderspiele gegen Estland in Luzern (EM-Qualifikation) und gegen die USA in Zürich enthielt wie erwartet keine Überraschungen. Das Basler Stürmer-Talent Breel Embolo ist noch nicht spielberechtigt.

Mit der U21 gegen Italien

Breel Embolo, der seit Ende 2014 Schweizer und seit dem 19. Februar im Besitz des Schweizer Passes ist, hat von der FIFA noch keine Spielberechtigung für Wettbewerbsspiele mit der Schweizer Nationalmannschaft erhalten, nachdem der Schweizerische Fussballverband das entsprechende Gesuch am 24. Februar bei der FIFA eingereicht hatte.

Der 18-jährige Stürmer des FC Basel figuriert deswegen nicht im Aufgebot des A-Nationalteams, sondern wird mit der U21-Nationalmannschaft von Heinz Moser die Länderspiele gegen Italien am 26. März (in Lecco) und 31. März (in Lugano) bestreiten.

Xhaka, Lustenberger und Widmer wieder dabei

Für das EM-Qualifikationsspiel der A-Nationalmannschaft gegen Estland am 27. März in Luzern und das Testspiel vier Tage später in Zürich gegen die USA steht deswegen kein Neuling im 23-Mann-Aufgebot von Petkovic. Wieder mit dabei sind die zuletzt verletzten Fabian Lustenberger, Silvan Widmer und Granit Xhaka. Im Vergleich zum letzten Aufgebot im Herbst fehlen diesmal der verletzte Philippe Senderos sowie Michael Lang und Marco Schönbächler.

Schweizer Aufgebot für die Partien vom 27. März in Luzern gegen Estland (EM-Qualifikation) und vom 31. März in Zürich gegen die USA.
Tor: Yann Sommer (Mönchengladbach/10 Spiele/0 Tore), Roman Bürki (Freiburg/1/0), Marwin Hitz (Augsburg/0/0). – Verteidigung: Johan Djourou (Hamburger SV/52/1), Stephan Lichtsteiner (Juventus Turin/71/5), Fabian Lustenberger (Hertha Berlin/1/0), Jacques François Moubandje (Toulouse/2/0), Ricardo Rodriguez (Wolfsburg/28/0), Fabian Schär (Basel/10/4), Steve von Bergen (Young Boys/47/0), Silvan Widmer (Udinese/1/0). – Aufbau/Sturm: Valon Behrami (Hamburger SV/56/2), Josip Drmic (Leverkusen/16/4), Blerim Dzemaili (Napoli/40/3), Gelson Fernandes (Rennes/50/2), Fabian Frei (Basel/5/1), Gökhan Inler (Napoli/81/6), Pajtim Kasami (Olympiakos Piräus/5/1), Admir Mehmedi (Freiburg/30/2), Haris Seferovic (Eintracht Frankfurt/20/4), Xherdan Shaqiri (Inter Mailand/42/15), Valentin Stocker (Hertha Berlin/26/3), Granit Xhaka (Mönchengladbach/33/5).