Snowboard
Kein Medaillen-Glück für Schweizer Snowboarder: Zogg und Galmarini out

Drei Tage nach ihrem Olympiasieg im Parallel-Riesenslalom wird es für Patrizia Kummer und den Rest des Schweizer Teams keine Medaille geben. Nevim Galmarini und Julie Zogg schieden im Viertelfinal aus.

Merken
Drucken
Teilen
Nevim Galmarini konnte seinen 1,5-Sekunden-Rückstand nicht aufholen.

Nevim Galmarini konnte seinen 1,5-Sekunden-Rückstand nicht aufholen.

Keystone

Die Walliser-Goldmedaillengewinnerin schied im Parallelslalom in der ersten K.o.-Runde gegen die Deutsche Amelie Kober sogleich aus

Julie Zogg (7. Schlussrang) überstand mit einem Sieg gegen die japanische Olympia-Zweite Tomoka Takeuchi den Achtelfinal, schied danach aber ebenfalls aus.

Wie Kummer waren Simon Schoch (9.) und Kaspar Flütsch (10.) im Achtelfinal gescheitert. Für Schoch war es, wie auch für seinen Bruder Philipp, das letzte Rennen einer langen, erfolgreichen Karriere.

Nevin Galmarini, der Olympia-Zweite der Männer, riskierte in seinem zweiten Viertelfinal-Lauf sehr viel, kam aber nicht mehr an den Slowenen Zan Kosir heran. Der Bündner wurde am Ende Siebter.