Kaum ist die zweite Halbzeit angepfiffen, geht Real Madrid mit 2:1 in Führung. Ein fürchterlicher Patzer von Bayern Münchens Torhüter Sven Ulreich nutzt Karim Benzema kaltblütig aus, um seinen zweiten Treffer zu erzielen.

Benzema nimmt Ulreichs Einladung dankend an.

Benzema nimmt Ulreichs Einladung dankend an.

   

Einer von Ulreichs Vorgängern im Bayern-Tor, Oliver Kahn, sprach als Experte beim ZDF Klartext:

Kahn nahm Ulreich teils in Schutz. So etwas sei ihm auch schon passiert, «da willst du am Morgen am liebsten gar nicht mehr aufstehen. Das ist ganz brutal für Sven Ulreich. Er hat ja nicht unsicher gewirkt zuvor.» Aber, so das Fazit Kahns:

Die Bayern scheiterten nach der 1:2-Niederlage mit dem Gesamtskore von 3:4. Und beim deutschen Rekordmeister ärgerten sie sich nach dem Ausscheiden darüber, dass nicht nur Ulreich heute ein Tor schenkte, sondern dass man schon im Hinspiel wegen eines groben Fehlers (Rafinha) einen Treffer kassierte.

Die Bayern-Reaktionen

Mats Hummels, Verteidiger: «Es tut extrem weh, da muss man nicht drum rum reden. Wir waren gefühlt die gefährlichere Mannschaft, aber Real hat weniger Fehler gemacht als wir.»

Thomas Müller, Angreifer: «Im Fussball sind Glück und Pech nah beieinander. Wir müssen uns nicht schämen, aber es tut sehr weh, dass wir diese super Möglichkeit verpasst haben, es lag so viel mehr drin. Wie im Hinspiel schenken wir ein Tor einfach weg. Das darf in einem Halbfinal nicht zwei Mal passieren. Es war trotzdem möglich, es war ein Wahnsinnsspiel und es hat richtig Spass gemacht, hier zu spielen. Das Stadion hat gebebt. Aber es hat halt nicht gereicht.»

David Alaba, Verteidiger: «Natürlich wissen wir, dass wir gut gespielt haben. Aber es hat einfach nicht gereicht und darum sind wir sehr enttäuscht. Ich glaube, dass mehr drin gelegen wäre. Das ist extrem schade, weil wir nicht belohnt wurden für das Spiel, das wir gezeigt haben, für diesen Ehrgeiz und unser Teamwork.»

Jupp Heynckes, Trainer: «Ich denke, dass meine Mannschaft ein überragendes Spiel gemacht hat. Ich habe den FC Bayern in den letzten Jahren nie so gut gesehen, gegen so ein Team wie Real Madrid. Aber auf dem hohen Niveau darf man nicht die Fehler machen, die wir im Hinspiel und heute gemacht haben. Da braucht man sich nicht zu wundern, wenn man als zweiter Sieger vom Platz geht.»

«Wenn wir beide Spiele zusammenrechnen, waren wir die bessere Mannschaft. Aber solche Fehler darf man nicht machen. Die Mannschaft hat einen überragenden Charakter. Ich habe das bisher ja noch nie gesagt, aber wir haben eine Verletztenliste, die schmerzhaft ist. Ich konnte vor allem vorne nicht mehr viel nachlegen. Und man muss sagen, dass Navas heute eine überragende Leistung gebracht hat.»

Die Real-Reaktionen

Toni Kroos, Mittelfeldspieler: «Wenn diese beiden Mannschaften gegeneinander spielen, wird's ein bisschen wild, weil beide nach vorne so gut sind und nicht immer gut verteidigen. Wir waren über beide Spiele wohl einen Tick schlechter, aber wir sind im Final. Wir haben die Fehler der Bayern gnadenlos ausgenutzt. Wir haben heute besser gespielt als in München, aber die Bayern waren auch heute hier in Madrid extrem gefährlich.»

Sergio Ramos, Verteidiger: «Wenn man mit Herz, Seele und Leidenschaft spielt, wird man belohnt. Am Ende zählt das Ergebnis, zählen die Tore. Wir haben uns das verdient.»

Zinédine Zidane, Trainer: «Bayern hat fantastisch gespielt, phänomenal. Sie haben es uns sehr schwierig gemacht. Aber wir haben Charakter gezeigt und haben gewonnen.»

(ram)