Steuerhinterziehung
Jose Mourinho akzeptiert einjährige Haftstrafe

Jose Mourinho soll während seiner Zeit als Trainer von Real Madrid in den Jahren 2011 und 2012 rund 3,3 Millionen Euro an Steuern hinterzogen haben. Jetzt hat sich der aktuelle Man-United-Trainer laut der Zeitung «El Mundo» mit den spanischen Behörden auf eine einjährige Haftstrafe geeinigt.

Merken
Drucken
Teilen
Jose Mourinho gibt das Steuerdelikt offenbar zu.

Jose Mourinho gibt das Steuerdelikt offenbar zu.

KEYSTONE/EPA UEFA/BORIS STREUBEL

So sei der Portugiese bereit, zur Einstellung des Steuerhinterziehungsverfahrens die Haftstrafe sowie eine Geldstrafe von knapp zwei Millionen Euro zu akzeptieren.

Dass Mourinho tatsächlich im Gefängnis landet, ist jedoch unwahrscheinlich. In Spanien werden Erststrafen unter zwei Jahren normalerweise zur Bewährung ausgesetzt. (zap)