NFL Blog

Jameis Winston – der verrückteste Quarterback der NFL

Winston könnte der erste Quarterback sein, der in einer Saison 30 Touchdowns und 30 Interceptions wirft.

Winston könnte der erste Quarterback sein, der in einer Saison 30 Touchdowns und 30 Interceptions wirft.

Sein Spiel ist ein Wechselbad der Gefühle. In dieser Saison warf Jameis Winston bisher fast so viele Interceptions wie Touchdowns und brachte damit die Fans zum Verzweifeln. Doch die Tampa Bay Buccaneers wollen trotzdem an ihrem Quarterback festhalten.

Es purzeln die Rekorde in der NFL! Drew Brees knackt die bisherige Bestmarke für Touchdown-Pässe, Wide Receiver Michael Thomas verbucht in einer Saison so viel Passfänge wie keiner zuvor und Lamar Jackson übertrumpft den bisherigen Bestwert für Lauf-Yards in einer Spielzeit.

Ebenfalls auf Rekordjagd ist Jameis Winston. Der Quarterback der Tampa Bay Buccaneers befindet sich irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn. Wirft er das Ei am letzten Spieltag gegen die Atlanta Falcons noch zweimal in die Hände des Gegners, dann wäre er der erste Spielmacher, der in einer Saison 30 Touchdowns und 30 Interceptions geworfen hätte.

Winston steht aktuell bei 31 Touchdowns und 28 Interceptions.

Minusrekord egalisiert

Der Spielmacher sorgt in dieser Saison für Statistiken, die verwirrender kaum sein könnten. Aktuell steht Winston bei 31 Touchdowns und 28 Interceptions in 15 Partien. Will heissen: Der Quarterback verbucht im Schnitt fast zwei Interceptions pro Spiel. Zuletzt waren es gegen die Houston Texans gar doppelt so viel. 

Winston verteilt Geschenke gegen die Texans.

Ausserdem ist er mittlerweile saisonübergreifend bei 24 Partien mit mehreren Interceptions angekommen. Seit seinem Debüt 2015 ist das absoluter Spitzenwert der Liga. In dieser Spielzeit kommt er nebenbei auch noch auf sechs Pick-Six. Sprich: Sechsmal hat Winston mit einem Fehlwurf dafür gesorgt, dass der Gegner einen Touchdown erzielen konnte. Damit egalisiert er den bisherigen Minusrekord von Peyton Manning und Rudy Bukich. 

Winston warf gegen die Texans zum dritten Mal in Serie beim ersten Spielzug gleich eine Interception.

Auf der anderen Seite liefert Winston aber auch unglaublich starke Zahlen. Keiner konnte in dieser Saison so viel Raumgewinn durch Pässe erzielen wie der Bucs-Quarterbacks. Mit 4908 Passing Yards führt er die Statistik mit 309 Yards Abstand (!) vor Dak Prescott an. Zudem konnte er hinter Lamar Jackson (36) am zweitmeisten Touchdown-Pässe (31) in der Liga verbuchen. 

Jameis Winston ist der erste NFL-Quatrerback, dem 450 Passing Yards in zwei aufeinanderfolgenden Spielen gelingt.

Mit Unbeschwertheit zum Erfolg

Kein Wunder also, sind die Meinungen über den Nummer-1-Pick von 2015 gespalten. Der ehemalige NFL-Spieler und heutige Scout Bucky Brooks trifft es mit seinem Tweet über Winston ganz gut: «Er spielt Football so, als ob er in der Nachbarschaft mit seinen Kumpels spielen würde. Turnovers stören da niemanden.»

Mit grosser Wahrscheinlichkeit ist es aber auch genau diese Unbeschwertheit, die es Winston ermöglicht in jeder Partie geniale Pässe anzubringen. Während die meisten Quarterbacks nach mehreren Interceptions in einem Spiel einen gebrauchten Tag haben, scheint es den Buccaneers-Spielmacher im mentalen Bereich nicht wirklich zu beeinflussen. 

Verwirrende Auftritte von Winston auf und neben dem Feld.

Ob der 25-jährige Winston seine Fehleranfälligkeit reduzieren kann, bleibt selbst Experten ein Rätsel. Der Quarterback, der sich nach einem Sieg gerne die Finger leckt, ist ein Wundertüte wie man sie im Profisport selten sieht. Zwar konnte der aktuelle Bucs-Headcoach Bruce Arians dem Quarterback dazu verhelfen, die Produktivität zu verbessern. Allerdings sind die Interceptions nicht weniger geworden. 

So sieht das aus, wenn Winston seine Skills präsentiert.

Das hält seine Franchise allerdings nicht davon ab, Winston auch im nächsten Jahr einzusetzen. Wie NFL-Insider Ian Rappaport berichtet, soll der Quarterback in der kommenden Saison erneut für die Buccaneers auflaufen.

Mittels Franchise-Tag gibt es für die Organisation im Frühling die Möglichkeit, Winston nach auslaufendem Vierjahresvertrag für ein weiteres Jahr zu verpflichten, damit sorgfältig entschieden werden kann, ob der Spielmacher einen Mega-Deal wert ist. Der Quarterback hat es also wortwörtlich in den eigenen Händen, wie seine Zukunft aussehen wird. Wirft er allerdings weiterhin so viele Interceptions, wird sein Weg langfristig garantiert auf die Ersatzbank führen. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1