Sotschi
Jamaikas Bobfahrer vermissen Gepäck und Ausrüstung

Nach einer Anreise mit Hindernissen warten Jamaikas Bobfahrer im Olympiaort Sotschi auf ihr Gepäck und ihre Ausrüstung. Am ersten Training kann die Mannschaft nicht teilnehmen.

Merken
Drucken
Teilen
Jamaikanisches Bob-Team an den Olympischen Winterspielen in Vancouver. (Archiv)

Jamaikanisches Bob-Team an den Olympischen Winterspielen in Vancouver. (Archiv)

Keystone

"Die Helme, Schuhe, Anzüge, einfach alles ist jetzt irgendwo zwischen dem New Yorker Flughafen John F. Kennedy und hier", sagte Pilot Winston Watts am Mittwoch.

Die dreiköpfige Mannschaft mit Watts, Anschieber Marvin Dixon und Ersatzmann Wayne Blackwood hatte wegen des schlechten Wetters zunächst den Umweg über Philadelphia nehmen müssen.

Am ersten Training am Mittwoch im Sanki Olympic Sliding Center konnten die Jamaikaner nicht teilnehmen. "Das ist schrecklich. Gerade für die kleineren Teams wurden die Trainingstage eingerichtet. Die großen Teams kennen ja die Bahn schon", sagte Manager David Vehreschild dem SID.

Von der misslichen Lage wollen sich Watts und Co. aber nicht unterkriegen lassen. Notfalls will man sich bei der Konkurrenz Sachen ausleihen. Am Donnerstag will man am Training teilnehmen.

Der Start des "Jambobs" bei den 22. Winterspielen am Schwarzen Meer war nach einigen Mühen erst Ende Januar endgültig gesichert. Wegen finanzieller Probleme drohte die Teilnahme zu platzen. Doch dank einiger Sponsoren gab es am Ende "grünes Licht" für die lange Reise nach Russland.