MotoGP

Im Titelkampf eskaliert die Situation

Valentino Rossi bringt Marc Marquez zu Fall, nachdem er zuvor mehrfach vom Spanier provoziert wurde.

Valentino Rossi bringt Marc Marquez zu Fall, nachdem er zuvor mehrfach vom Spanier provoziert wurde.

Im MotoGP-Rennen von Malaysia ist die siebte Rennrunde im Gange, als es zu einer unschönen Szene kommt, welche die Gemüter zum Überhitzen bringt. Rossi lässt sich durch die spanische Allianz zum Knietritt provozieren.

WM-Leader Valentino Rossi und Marc Marquez liefern sich einen erbitterten Kampf um den 3. Platz. In einer langgezogenen Rechtskurve schiebt sich Rossi innen an Marquez vorbei, welcher in der Folge so nahe auf seinen Kontrahenten aufrückt, dass sein Helm mit dem Knie von Rossi in Kontakt kommt. Il Dottore – so Rossis legendärer Übername – fährt daraufhin sein Knie aus, Marquez fällt zu Boden und gibt anschliessend das Rennen auf.

Was hat den Doktor da wohl geritten, dass sich so ein erfahrener Pilot zu einer solch unschönen Aktion hinreissen lässt? Um zumindest eine einigermassen plausible Erklärung zu finden, muss man die Zeit zurückdrehen bis zur zweiten Runde.

Kleine Provokationen bringen das Fass zum Überlaufen

Jorge Lorenzo, der sich mit Rossi einen Zweikampf um den WM-Titel liefert, liegt zwischen Marquez und Rossi auf dem dritten Zwischenrang. Marquez fährt eine ungewöhnlich weite Rennlinie, woraufhin sich sein Landsmann Lorenzo mühelos an ihm vorbeischieben kann.

Video

Und dies ist gleichzeitig der Moment, in dem die Mätzchen zwischen Marquez und Rossi beginnen. Der Spanier provoziert den Italiener, überholt ihn, lässt ihn wieder vorbei, nur um erneut haarscharf an ihm vorbeizufahren. Rossi macht die Spielchen eine Zeit lang mit, bis er Marquez mehrmalig mit Gesten auffordert, sich zurückzuhalten und sich nicht in den WM-Kampf zwischen ihm und Lorenzo einzumischen.

Den Kamikaze-Fahrer Marquez, der bereits in der Moto2 des Öfteren negativ aufgefallen war, indem er seine Gegner mit unfairen Mitteln aus dem Rennen warf, lässt die Warnung kalt. Er zieht seine Spielchen weiter, worauf Rossi in der erwähnten siebten Runde der Kragen endgültig platzt.

Rückschlag für Rossi

Nach dem Rennen beklagt sich Rossi über seinen Rivalen: «Er fuhr nur, um mir im Weg zu stehen.» Der Zwischenfall wurde danach von der Renndirektion untersucht. Diese belegte Valentino Rossi mit drei Strafpunkten, was gravierende Folgen für den neunfachen Weltmeister hat. Da er bereits mit einem Strafpunkt vorbelastet war, muss er den abschliessenden GP in Valencia von der letzten Startposition in Angriff nehmen. Das Handicap im Titelkampf ist also enorm.

Wird die WM durch diese Szene entschieden? Wird es im letzten Rennen zum Kampf zwischen Italien und Spanien kommen? Werden sich die jeweiligen Landsmänner von Rossi und Lorenzo in den Kampf einmischen? Denkbar wäre es, für ordentlich Zündstoff ist bereits gesorgt.

Meistgesehen

Artboard 1