Sport

Hillers Nachfolge, Baustellen bei den Tigers, die ausgeglichenste Liga und ein kleines Goalie-Karussell: Das sind die wichtigsten Hockey-Themen der Woche

Klaus Zaugg liefert den Überblick in seiner Eishockey-Wochenrundschau. Diesmal stehen insbesondere die Torhüter im Blickpunkt.

#1 Hillers Nachfolge geregelt

Wird Bieler: Joren van Pottelberghe. (Melanie Duchene/Keystone)

Wird Bieler: Joren van Pottelberghe. (Melanie Duchene/Keystone)

Joren van Pottelberghe (22) wechselt auf nächste Saison von Davos nach Biel und wird dort der Nachfolger von Jonas Hiller (37). Das ist nun offiziell vollzogen und verkündet. Der noch bis zum Ende der nächsten Saison laufende Vertrag ist in Davos aufgelöst worden und in Biel hat der Nationalgoalie einen Zweijahresvertrag ohne Ausstiegsklausel für die NHL unterschrieben. Diese Klausel ist der Grund, warum der HCD nach der Verpflichtung von Robert Mayer (30, bis 2025) auf die Dienste des NHL-Drafts (Detroit) verzichtet. «Was machen wir, wenn Joren seine Ausstiegsklausel im nächsten Sommer genützt hätte, um doch in die NHL zu wechseln?» fragt HCD-Sportdirektor Raeto Raffainer. Also behält er aus Gründen der Planungssicherheit Sandro Aeschlimann (25), mit dem er gleich vorzeitig bis 2023 verlängert hat. Nun kehrt in Davos rund um die Goaliefrage wieder Ruhe ein.

#2 Kraft durch Unruhe

Gerüchte halten sich, wonach die Nummer 2 der SCL Tigers, Damiano Ciaccio, Langnau bald verlassen soll.

Gerüchte halten sich, wonach die Nummer 2 der SCL Tigers, Damiano Ciaccio, Langnau bald verlassen soll.

Wir gegen den Rest der Welt oder gegen das Management – das kann auch eine Motivation sein. Kraft durch Unruhe also. Beispielsweise bei den SCL Tigers. Chris DiDomenico ist im Team sehr beliebt und seine Mitspieler sind erbost über die Art und Weise, wie Sportchef Marco Bayer in Zusammenarbeit mit Trainer Heinz Ehlers den Abgang des Kanadiers per Saisonende provoziert hat. Nun hat Langnaus Sportchef mit Torhüter Damiano Ciaccio (30) eine zweite Baustelle eröffnet. Die Gerüchte halten sich hartnäckig, die Nummer zwei werde Langnau per Saisonende vorzeitig verlassen. Marco Bayer sagt: «Er hat bei uns einen Vertrag bis zum Ende der nächsten Saison. Mehr sage ich dazu nicht.» Geschäftsführer Peter Müller, sein Chef, ist schon etwas gesprächiger und bestätigt: «Der Wunsch für eine vorzeitige Vertragsauflösung kam nicht von unserer Seite.» Aha. Also will Ciaccio weg, weil er hinter Ivars Punnenovs (25, Vertrag bis Ende nächster Saison) nicht mehr zum Zuge kommt? Das mag er so nicht bestätigen und sagt sibyllinisch (geheimnisvoll): «So, hat das der Geschäftsführer gesagt? Dann fragen Sie doch den Sportchef auch noch…» Die wahrscheinlichste Version: Marco Bayer will den Aufstiegshelden von 2015 und Playoffhelden von 2019 loswerden und durch eine kostengünstigere Nummer zwei ersetzen.

#3 Die ausgeglichenste Liga?

Seit 50 Runden ausgetragen werden (erstmals 2007/08) steht der Rekord an Entscheidungen in der Verlängerung oder nach Penaltys bei 80 Partien (2014/15). Noch sind 16 Runden zu spielen und bereits 55 Spiele waren nach 60 Minuten nicht entschieden. Ein neuer Rekord ist möglich. Letzte Saison waren es insgesamt bloss 38. Und wie viele Punkte wird es für die Playoffs (den 8. Platz) brauchen? Am meisten waren im letzten Frühjahr notwendig. 74 Punkte reichten den ZSC Lions gegenüber Servette (75 Punkte) nicht. Am «billigsten» gingen die Playoffs 2011 weg: da hätten Fribourg schon 57 Punkte genügt.

#4 Kleines Goalie-Karussell

Pascal Caminada ist der Wunschkandidat der Tigers.

Pascal Caminada ist der Wunschkandidat der Tigers.

Langenthals Sportchef Kevin Schläpfer muss auf nächste Saison gleich beide Torhüter ersetzen. Philip Wüthrich kehrt zum SCB zurück und Connor Hughes wird bei Gottéron die neue Nummer 2 hinter Reto Berra. Eigentlich hat er einen Wunschkandidaten: Berns aktuelle Nummer zwei Pascal Caminada und auf der Liste steht auch Zürichs Daniel Guntern. Aber Caminada sei wohl zu teuer und von den jungen Goalies wolle sich noch keiner binden. «Alle warten, bis in der National League alle Goalie-Positionen besetzt sind. Vorher sagt keiner zu.» Unter anderem ist nicht geklärt, wer beim SCB, in Langnau (wenn Ciaccio tatsächlich gehen muss) und in Ambri nächste Saison die Nummer zwei sein wird.

Meistgesehen

Artboard 1