Eishockey NLA
HC Davos: Ein versöhnlicher Abschluss mit den Von-Arx-Brüdern

Am Samstag werden vor dem Davoser Heimspiel gegen Langnau die Trikots der Von-Arx-Brüder aus dem Verkehr gezogen und ans Hallendach gehisst. Das geschieht auf Wunsch der Fans.

Von Kristian Kapp
Drucken
Teilen
Die Trikots der Von-Arx Brüder hätten unter Ausschluss der Fans gehisst werden sollen - doch diese wehrten sich.

Die Trikots der Von-Arx Brüder hätten unter Ausschluss der Fans gehisst werden sollen - doch diese wehrten sich.

Keystone

Für den HC Davos geht es in den verbleibenden Qualifikationsspielen nur noch darum, die definitive Platzierung und folglich den Erstrundengegner in den Playoffs zu finden. Noch sind die Plätze 5 bis 8 und damit als Widersacher Bern, der ZSC, Zug und Lausanne möglich.

Für die Anhängerschaft des Rekordmeisters dürfte darum die Zeremonie heute vor dem Spiel das Highlight bieten. Die Trikots der beiden Von-Arx-Brüder Jan und Reto mit den Nummern 78 respektive 83 werden ans Hallendach gezogen und folglich beim Schweizer Rekordmeister nie mehr vergeben.

Die beiden Emmentaler Brüder, die je 20 Saisons für den HC Davos spielten und sechsmal Meister wurden, traten nach dem Meistertitel 2015 zurück, nachdem sie sich mit dem Klub nicht auf Vertragsverlängerungen einigen konnten. Jan von Arx jobbt nach wie vor im HCD als Nachwuchstrainer, Reto ist dem Eishockey ebenfalls verbunden geblieben und arbeitet als Assistent Alfred Bohrens bei der Schweizer U17-Auswahl.

Was eher unschön endete, könnte nun einen einigermassen versöhnlichen Abschluss finden. Die Vertragsposse im Sommer 2015 hatte für Eiszeit zwischen dem HCD und seinen langjährigen Spielern geführt. Die lange geplante Trikot-Zeremonie schob sich lange hin und endete letzten Oktober in einer Farce.

Die Von-Arx-Brüder werden mit dem HC Davos sechs Mal Schweizer Meister.

Die Von-Arx-Brüder werden mit dem HC Davos sechs Mal Schweizer Meister.

Keystone

Die beiden Trikots wurden unter Ausschluss der Öffentlichkeit ans Dach hochgezogen, die Zuschauer der Heimpartie des nächsten Tages wären vor vollendete Tatsachen gestellt worden – eine Ehrung ohne Geehrte quasi. Weil die «Südostschweiz» darüber berichtete, besann sich der Klub nach einer Intervention der Davoser Fans eines besseren und nahm die Trikots noch vor dem Spiel wieder vom Dach. Nach langer Planung und auf Initiative der HCD-Fans wird es nun die Zeremonie morgen geben – mit den beiden Brüdern im Stadion.

Die Ehrung wird allerdings nicht vom HCD-Vorstand vorgenommen, sondern vom Fanklub und der Gönnervereinigung «Club 89» – das war eine Bedingung seitens Reto von Arx’, damit das Ganze zustande kommt. «Für mich spielt weniger das Hochziehen der Trikots an sich eine Rolle, sondern vielmehr die Gelegenheit, explizit den Fans damit ‹Danke› sagen zu können», erklärt er dies auf Anfrage der «Südostschweiz». Statt «Ehrung ohne Geehrte» gibt es nun also eine «Ehrung ohne Klub» – auch nicht alltäglich.

Neben der «5» und der «69»

Damit werden neben der «5» Marc Gianolas und der «69» Sandro Rizzis zwei weitere Nummern am Dach der Vaillant Arena hängen. Dies freut Reto von Arx besonders: «Das ist wirklich speziell. Es sind zwei langjährige Teamkollegen. Aber vergessen wir nicht: Das ist nur der Fall, da es beim HCD noch nicht lange Brauch ist, Trikots ans Dach zu ziehen.

Realistisch gesehen hatte der HCD früher ganz andere Grössen, die diese Ehre auch verdient hätten.» Für Freunde der Sporthistorie: Dies ist beim HC Davos schon länger geplant. Einst sollen in der Heimstätte des Rekordmeisters Klublegenden aus allen Epochen in verschiedenen Formen gewürdigt werden.

Aktuelle Nachrichten