Showdown in Lille
Gute Stimmung im Schweizer Davis-Cup-Team

Rückenschmerzen hin, Rückenschmerzen her: die Stimmung im Schweizer Davis-Cup-Team scheint ausgelassen. Stan Wawrinka veräppelt beim Fototermin in Lille seinen Teamkollegen Roger Federer.

Drucken
Teilen
Marco Chuidinelli, Severin Lüthi, Roger Federer, Stan Wawrinka und Michael Lammer.

Marco Chuidinelli, Severin Lüthi, Roger Federer, Stan Wawrinka und Michael Lammer.

Zur Verfügung gestellt

Stan Wawrinka scheint die Dreisatz-Niederlage im Masters-Halbfinal gegen Roger Federer verdaut zu haben. In Lille verpasst der Romand dem Maestro frech ein paar Hasenohren. Oder ist es das Victory-Zeichen?

Rund um das Schweizer Team gehen jedenfalls alle davon aus, dass Federer in Lille spielen kann.

In einem Interview mit der ATP-Tour gab Federer der Hoffnung Ausdruck, im Optimalfall heute oder am Mittwoch erstmals auf Sand trainieren zu können. Federer: "Das kurzfristige Ziel ist natürlich, am Freitag spielen zu können. Die nächsten Tage sind aber extrem wichtig."

Das nächste Bulletin zu Roger Federers Gesundheitszustand gibt der Tennisverband am Dienstagnachmittag in Lille heraus, anlässlich des ersten öffentlichen Auftritts des Schweizer Teams vor dem am Freitagnachmittag beginnenden Davis-Cup-Final gegen Frankreich.

Aktuelle Nachrichten