Formbarometer
Gut, Feuz und Yule top, Küng und Aerni flop: So steht es um die aktuelle Form unserer Skirennfahrer

Bis zur Ski-Weltmeisterschaft in St. Moritz (06. - 19. Februar 2017) messen wir jeden Montag die Temperatur unserer Skifahrer: Wer ist heiss, wer weniger? Es gibt drei Angaben, von heiss über lauwarm bis hin zu kalt.

Martin Probst
Merken
Drucken
Teilen
Lara Gut kann nach ihrem Sieg im Super-G wieder lachen, denn sie holte im Gesamtweltcup 180 Punkte auf.

Lara Gut kann nach ihrem Sieg im Super-G wieder lachen, denn sie holte im Gesamtweltcup 180 Punkte auf.

Keystone
Lara Gut: heiss Im Super-G ist sie Miss 100 Prozent. Drei Rennen, drei Siege! Im Gesamtweltcup 180 Punkte aufgeholt. Stark!
9 Bilder
Fabienne Suter: lauwarm Sie hat sechs Wochen nach einer Knie-OP das WM-Ticket in der Abfahrt gelöst. Diese Leistung verdient Respekt.
Jasmine Flury: lauwarm Vor ein paar Wochen war sie kaum jemandem bekannt. Nun hat sich die 23-Jährige für die WM qualifiziert.
Corinne Suter: lauwarm Der Kampf um die vier WM-Startplätze in der Abfahrt wird hart. Da hilft es ihr, dass ihre Form wieder steigt.
Beat Feuz: heiss Sturz mit Bestzeit. Was war das für eine Fahrt von Feuz in Kitzbühel! Der 29-Jährige ist vor der WM brutal schnell.
Patrick Küng: kalt Er kam in Kitzbühel gar nicht in Fahrt. Noch hat der Weltmeister Zeit, in Form zu kommen. Aber nicht mehr viel.
Carlo Janka: lauwarm Janka merkt, dass er nahe am Podest ist. Und er weiss, dass er noch kleine Fehler macht. Wann stellt er sie ab?
Daniel Yule: heiss Startet ab Dienstag im Slalom in der der Gruppe der Besten. Der erste Podestplatz kommt näher.
Luca Aerni: kalt Dritter Nuller in Serie. Ihm bleibt nur ein Slalom, um das Vertrauen vor der WM zurückzugewinnen.

Lara Gut: heiss Im Super-G ist sie Miss 100 Prozent. Drei Rennen, drei Siege! Im Gesamtweltcup 180 Punkte aufgeholt. Stark!

swiss-ski.ch