Pius: Marcel Hirscher tritt zurück.
Flavio: Was? Wie? Wo?
Pius: Da, Push-Mitteilung. Hirscher gibt jetzt live im «ORF» seinen Rücktritt bekannt.
David: Los! Jasskarten weglegen und Kiste einschalten.
Tobias: Fake News? Der Hirscher ist doch erst 30. Also in einem Alter, in dem Didier Cuche erst begonnen hat, Rennen zu gewinnen. Der Hirscher könnte die Szene doch noch jahrelang dominieren. Bisweilen machte es sogar den Eindruck, als könnte er rückwärts fahrend die Rennen gewinnen. Allein, dass er die letzten acht Gesamtweltcup-Wertungen gewonnen hat, zeugt von seiner Überlegenheit. Und er hat noch immer die Klasse, auch die nächsten acht zu gewinnen. Warum also sollte er zurücktreten? Los, teil die Karten und schalt den Fernseher aus.

Marcel Hirscher gibt am Mittwoch im ORF seinen Rücktritt bekannt. Bild: AP

Marcel Hirscher gibt am Mittwoch im ORF seinen Rücktritt bekannt. Bild: AP

Pius: Psst! Die haben beim «ORF» für den Hirscher sogar die Wahlduelle nach hinten verschoben. Da ist was dran. Also hör auf zu labern. Guck, jetzt kommt er, der Hirscher.
Hirscher: Ich machs kurz und schmerzlos: Ja, es ist heute der Tag, an dem ich meine aktive Karriere beenden werde. Jetzt ist es draussen und es wird wahrscheinlich leichter für mich werden.
François: Der gibt seinen Rücktritt bekannt, wie er Ski gefahren ist: cool und absolut klar im Kopf.
Hirscher: Ich war schon lange nicht mehr so nervös wie heute, ich kenne das eigentlich gar nicht mehr.
David: Ich fasse es nicht. Hirscher hat sich nie von etwas aufhalten lassen. Selbst an der vergangenen WM, als er mit Fieber an den Slalom-Start ging, gewann er Gold.
Hirscher: Es ist ein Riesenglück, dass ich die Coolness für den Wettkampf mitgekriegt habe.

2 mal Olympia-Gold. 7 Mal WM-Gold. Und dazu 8 Mal in Serie den Gesamtweltcup gewonnen. Marcel Hirscher - der Ski-König. Bild: Keystone

2 mal Olympia-Gold. 7 Mal WM-Gold. Und dazu 8 Mal in Serie den Gesamtweltcup gewonnen. Marcel Hirscher - der Ski-König. Bild: Keystone

Pius: Daniel Yule sagte mal: «Heute war ich der erste Mensch hinter den Aliens Marcel und Henrik.»
Flavio: Der Hirscher konnte gar nicht anders. Er musste zwingend zu oberst hinaufsteigen. Er ist ja eher klein. Und wenn er zu oberst auf dem Podest stand, war er wenigstens etwa gleich gross wie die anderen. Ich glaube, das war sicher auch ein Antrieb – es den grossen Jungs zu zeigen.
Hirscher: Der Sommer ist zu kurz geworden, um mich zu regenerieren.
Pius: Er könnte doch den Sommer problemlos ausdehnen und trotzdem Siege in Serie einfahren.
Hirscher: Ich bin nicht mehr bereit, den Preis zu bezahlen.

Tobias: Oder sind es doch die enormen Erwartungen, die ihm die Lust nehmen?
Hirscher: Ich muss Danke sagen, dass Österreich so skifanatisch ist.
David: Aber was ist es dann? Warum tritt er zurück?
François: Er hat es doch gesagt. Er hat von Zenit geredet und davon, mit seinem Kleinen Fussball spielen, auf den Berg hochgehen und Motocross fahren zu können. Also aufhören, so lange Knochen, Gelenke, Bänder und Sehnen noch intakt sind.
Pius: Psst! Jetzt kommt der Bundespräsident, Alexander van der Bellen.
Tobias: Also doch Wahlduell?
Van der Bellen: Als ich das erste Mal gehört habe, dass Sie sich aus dem aktiven Skirennsport zurückziehen wollen, dachte ich: na, Schade. Aber dann hab ich mir gedacht: Recht hat er.
David: Hirschers Rücktritt ist ein Grund, Staatstrauer auszurufen. Doch was tut der Bundespräsident? Er zeigt Verständnis. Was bleibt Österreich, wenn Hirscher nicht mehr Ski fährt? Gefallene Politiker, die einst als Emporkömmlinge gefeiert wurden.
Pius: Eben weil es so ist, macht Van der Bellen gute Miene.