Linus Hallenius steigt nach dem Spiel ins Eisbad. Zehn Minuten lang. Als wäre es draussen nicht kalt genug. Zwei Meter daneben erklärt Aaraus-Torschütze Sven Lüscher in seiner gewohnt unaufgeregten Art: «Es war wieder ein erfrischender Auftritt von uns. Vollgas, wie man das von uns gewohnt ist. Das 1:1 geht in Ordnung. Aber wenn wir die Konter sauber zu Ende gespielt hätten, könnten wir auch gewinnen.»

Lüscher ist ein Sinnbild dieses FC Aarau. Schrill und spektakulär auf dem Platz, bescheiden und fast ein bisschen zu introvertiert daneben.

Trotz dieses Gegensatzes gewinnt der Aufsteiger immer mehr an Format. Das Team von Trainer René Weiler bietet ihrer unprätentiösen Umgebung entsprechend ehrlichen, gradlinigen aber auch spektakulären Fussball. Und es erinnert damit an AC/DC. Die australischen Kultrocker sind gewiss nichts für Schöngeister. Das Schlagzeug tönt immer ziemlich gleich. Und es gibt Bands, die mit ihren Instrumenten virtuoser umgehen. Aber AC/DC stehen für ehrlichen Rock. Wie der FC Aarau für ehrlichen Fussball steht.

Falsche Töne müssen im Brügglifeld in Kauf genommen werden. Schliesslich ist im Vergleich zur Konkurrenz eine Dumping-Mannschaft am Werk. Aber es ist eine Mannschaft mit Charakter, Herz und ganz viel Leidenschaft. Eine Mannschaft, die ihre Punkte erarbeitet.

Basel spielte im Brügglifeld nur 1:1. Luzern hat verloren, der FC Zürich auch. Deshalb ist St. Gallens Trainer mit dem 1:1 auch zufrieden.

Klar, seine Mannschaft hat die erste Halbzeit dominiert. Sie hat ihre spielerischen und athletischen Vorteile ausgespielt. Aber, sie ist mit einem 0:1 in die Pause, weil «Unnerstall sehr gut gehalten hat», wie Saibene resümierte.

Über 14 Monate ist es her, seit Lars Unnerstall letztmals ein Wettkampfspiel bestritten hat. Damals verlor er nach einem 1:3 gegen den Hamburger SV - Unnerstall war bei den Gegentreffern schuldlos - seinen Platz im Tor von Schalke 04. Der 23-Jährige hoffte zwar, bei den Königsblauen nochmals eine Chance zu erhalten. Doch er hoffte vergeblich.

Als sich im Trainingslager in der Türkei Aaraus Stammtorhüter Joël Mall verletzte, rief Weiler Schalke-Manager Horst Heldt an und fragte, ob einer aus dem Duo Hildebrand/Unnerstall verfügbar sei. Timo Hildebrand winkte ab. Unnerstall hingegen war gewillt, das Leben im goldenen Schalke-Käfig aufzugeben und stattdessen bis Saisonende beim kleinen FC Aarau zu spielen.

«Alles nur eine Kopfsache», antwortet der 1,98 m Hüne auf die Frage nach dem Kulturschock. Egal ob auf Schalke oder im Brügglifeld: «Nervös bin ich vor jedem Spiel», sagt Unnerstall. Für einen Torhüter ist es aber kein grosser Unterschied, wo er spielt: Er muss einfach die Bälle halten.

Tosender Applaus brandet auf, als Unnerstall die erste Flanke fängt. Nicht, weil es ein besonders schwieriger Ball war. Sondern weil er in dieser Aktion so viel Sicherheit ausstrahlte. Und er hat in der Folge mehrere Gelegenheiten, das Publikum zu entzücken. In der 12. Minute entschärft er einen Kopfball von Besle, den man eigentlich gar nicht entschärfen kann. Er pariert die Weitschüsse des auffälligen Wüthrich und er stoppt immer wieder Karanovic. Einzig gegen Mathys' Abschluss (50.) ist er machtlos. «Ich habe ein paar Mal gut gehalten. Das wird schliesslich von mir erwartet.»

Aber auch der FC Aarau kommt zu seinen Chancen. Callà (15.) trifft per Kopf nur die Latte. Der starke Hallenius (23.) scheitert erst an Lopar und später an der Latte (50.). Und in der Nachspielzeit schien St. Gallen auf den «Highway to Hell» abzubiegen. Doch der neue lettische Verteidiger Nauris Bulvitis (93.) verpasste mit einem Kopfball das Tor.



Liveticker

Liveticker zum Nachlesen (von Patrick Haller):

Abpfiff: In einem ausgeglichenen Spiel trennen sich Aarau und St. Gallen mit 1:1.

93. Minute: Ein allerletzter Aarauer Eckball, aber Bulvitis köpft am Tor vorbei. Es bleibt bei der Punkteteilung.

90. Minute: Es werden mindestens drei Minuten nachgespielt.

87. Minute: Letzter Wechsel bei Aarau - Schultz für Hallenius.

84. Minute: Verwarnung gegen Besle (Foulspiel an Radice).

81. Minute: Zweiter Wechsel bei St. Gallen - Rodriguez für Wüthrich.

79. Minute: Verwarnung gegen Wüthrich (Foulspiel an Radice).

78. Minute: Zweiter Wechsel bei Aarau - Bulvitis für Garat.

75. Minute: Erster Wechsel bei Aarau - Gonzalez für Callà.

73. Minute: Burki flankt auf Radice, der das Leder gekonnt annimmt. Aber der Abschluss auf Lopar ist zu harmlos.

71. Minute: Auf der Gegenseite scheitert Karanovic freistehend vor Unnerstall. Auch dank dem holprigen Terrain.

70. Minute: Nach einer ereignislosen Phase werden die Zuschauer durch Ionitas Kopfball geweckt. Lopar klärt zur Ecke.

63. Minute: Es sind 4'745 Zuschauer anwesend.

62. Minute: Verwarnung gegen Hallenius (Reklamieren). Zuvor hatte Schiedsrichter Jaccottet als einziger ein Foulspiel des Schweden gesehen.

57. Minute: Verwarnung gegen Callà (Foulspiel an Besle). Auch er ist gegen GC am nächsten Wochenende gesperrt.

56. Minute: Erster Wechsel bei St. Gallen: Nushi für Vitkieviez.

54. Minute: Nach einem Eckball von Lüscher köpft Garat in die Gefahrenzone, aber Nganga ist zu überrascht, um aus kurzer Distanz abzuschliessen.

50. Minute: Hallenius kommt freistehend zum Abschluss - sein Versuch wird abgelenkt und landet an der Querlatte.

49. Minute: TOR für St. Gallen - 1:1! Die Aarauer bringen das Leder nicht aus der Gefahrenzone. Mathys trifft mit einem Flachschuss.

18.48 Uhr: Anpfiff zur zweiten Halbzeit.

Halbzeit: Der FC Aarau führt nach 45 Minuten gegen St. Gallen mit 1:0 durch den Treffer von Sven Lüscher. Zuvor hatte Keeper Lars Unnerstall seine Farben mit zwei starken Reflexen im Spiel gehalten. Insgesamt ist eine aktive Begegnung mit Chancen auf beiden Seiten.

45. Minute: Es wird mindestens eine Minute nachgespielt.

40. Minute: Ein Kopfball von Mathys verfehlt sein Ziel nur knapp.

34. Minute: TOOOOOOOOOOOOR für Aarau - 1:0! Zwar ist Torhüter Lopar nach einem langen Zuspiel vor Radice am Ball, kann aber nur bis zu Lüscher klären. Der Flügelspieler hebt das Leder von linksaussen ins verwaiste Gehäuse.

26. Minute: Nach einem Zuspiel von Callà in die Tiefe steht Hallenius frei vor Lopar, aber der Torhüter lässt sich nicht bezwingen. Im zweiten Versuch können die Espen-Verteidiger gemeinsam klären.

23. Minute: Nach einem Ballverlust von Jäckle kontert St. Gallen; schliesslich kommt Karanovic zum Abschluss, aber Unnerstall zeigt erneut eine starke Abwehr.

21. Minute: Verwarnung gegen Jäckle (Foulspiel an Mathys). Er ist im nächsten Spiel gesperrt.

17. Minute: Einen gefährlichen Abschluss von Wüthrich klärt Jäckle mit dem Fuss - und bewahrt Unnerstall somit vor einem weiteren Eingreifen.

15. Minute: Einen Eckball von Lüscher lenkt Callà an die Querlatte. Im Nachsetzen verpasst Jäckle.

13. Minute: Und erneut ist Unnerstall gefordert. Er klärt einen Weitschuss von Wüthrich zur Seite.

12. Minute: Unglaublicher Reflex von Unnerstall. In extremis lenkt er einen Kopfball von Besle aus kürzester Distanz über die Querlatte.

8. Minute: Verwarnung gegen Vitkieviez (Foulspiel an Nganga)

7. Minute: Torhüter Unnerstall packt sich eine erste Flanke sicher. Jubel im Brügglifeld.

4. Minute: Lüscher lanciert Hallenius mit einem Absatztrick, doch der Schwede schiesst aus spitzem Winkel am entfernten Pfosten vorbei.

17.47 Uhr: Anpfiff durch Schiedsrichter Adrien Jaccottet.

Aufstellung Aarau: Unnerstall; Nganga, Jäckle, Garat, Jaggy; Burki; Callà, Lüscher, Ionita, Radice; Hallenius. - Auf der Ersatzbank: König; Bulvitis, Foschini, Gonzalez, Martignoni, Schultz. - Nicht dabei: Mall, Senger, Staubli (alle verletzt) und Teichmann (krank).

Aufstellung St. Gallen: Lopar; Mutsch, Montandon, Besle, Lenjani; Demiri, Nater; Wüthrich, Mathys, Vitkieviez, Karanovic. - Auf der Ersatzbank: Herzog; Janjatovic, Keita, Martic, Nushi, Rodriguez, Russo. - Nicht dabei: Cavusevic, Ivic, Lehmann, Sikorski (alle verletzt), Franin, Kovacic, Lüchinger, Mäkelä und Stocklasa (alle nicht im Aufgebot).

Bei den Aarauern stehen auch die drei Neuzugänge Nauris Bulvitis, Luca Radice und Lars Unnerstall im Aufgebot. Erwartungsgemäss spielen Radice und Unnerstall auch gleich vom Anfang an.

Beide Equipen trafen im letzten Halbtag schon drei Mal aufeinander. Dabei konnte der FCA gegen die Ostschweizer nicht gewinnen. Auswärts unterlagen die Schützlinge von René Weiler mit 0:1 (Meisterschaft) und 0:4 (Cup). Im Brügglifeld trennten sich beide Teams 2:2, wobei Linus Hallenius erst in der Nachspielzeit zum Ausgleich traf.

Herzlich Willkommen aus dem Stadion Brügglifeld. In einer Stunde wird die Super-League-Begegnung zwischen dem FC Aarau und und dem FC St. Gallen angepfiffen.

Goalie Lars Unnerstall schon nach dem ersten Match Publikumsliebling

Goalie Lars Unnerstall schon nach dem ersten Match Publikumsliebling