Als Abschluss ihres dreiwöchigen Trainingslager in Stellenbosch mit ihrem neuen Team «RADON Factory XC Team» fuhr Kathrin Stirnemann das C1-MTB-Rennen am Südafrikanischen Cup in Rhebokskloof.

Am Start waren insgesamt 21 Frauen, darunter mit der Deutschen Helen Grobert und der britischen Meisterin Annie Last sowie den beiden Südafrikanerinnen Cherie Redecker und Mariske Strauss auch vier weitere starke Weltcupfahrerinnen.

Zusammen mit diesen vier Fahrerinnen und mit der starken Schweizer Marathonfahrerin Ariane Lüthi bildete Stirnemann in der ersten von fünf Runden die Spitzengruppe. Die Schweizerin beobachtete die Gegnerinnen und erhöhte in der zweiten Runde das Tempo. Und in den technischen Passagen konnte sie sich, an der Spitze liegend, sogleich leicht absetzen.

Von da an fuhr Stirnemann regelmässige Rundenzeiten. Am Schluss lag sie 1:14 Minuten vor der Britin Annie Last und Cherie Redecker. «Grossartig, die Saison mit einem Sieg zu beginnen. War echt geil. Ich habe am Start etwas abgewartet und geschaut, wie die anderen fahren. Mitte erste Runde habe ich das Zepter übernommen und bin meinen Speed gefahren», sagt die Aargauerin nach dem Rennen.

Erholung und Leistungstests als Vorbereitung

Matthias Stirnemann ist nach seinem vierwöchigen Südafrika-Trainingslager wieder zu Hause. Über 95 Trainingsstunden im Kraftraum sowie Bike- und Strassentrainings mit dem «SCOTT-SRAM MTB Racing Team» mit Teamchef Thomas Frischknecht, Olympiasieger Nino Schurter, Michiel van der Heijden und Andri Frischknecht stehen im Trainingstagebuch.

Nun gilt sein Fokus der Erholung, dem letzten Feinschliff und einigen Leistungstests in Magglingen, um dann mit dem ganzen Team in zehn Tagen das grosse Abenteuer Cap Epic in Südafrika zu starten.