Mit Erfolgserlebnissen war der FCSG seit Beginn der zweiten Saisonhälfte nicht verwöhnt. Aus den letzten drei Spielen hatten nur ein Punkt und ein Tor resultiert. Gegen Lausanne holten die Ostschweizer das Verpasste bereits vor der Pause nach. Innerhalb von nur 13 Minuten ging St. Gallen 3:0 in Führung. Der aus Sitten geholte Sébastien Wüthrich brachte das Team von Jeff Saibene in seinem ersten Einsatz von Beginn weg in Führung. Innenverteidiger Stéphane Besle, nach Sperre wieder zurück im Team, doppelte im Sprachsinn nach. Der Franzose erzielte jeweils nach Eckbällen in der 25. und 31. Minute per Kopf seine ersten Saisontreffer.

Lausanne zeigte in der AFG-Arena erst nach dem dritten Gegentor eine Reaktion. Davor waren die Waadtländer, die zuletzt immerhin gegen GC (0:0) und Sion (1:0) gepunktet hatten, primär durch ihre Passivität aufgefallen. St. Gallen nützte den Platz, den der anfänglich inferiore Gegner gewährt hatte, resolut aus. Lausanne kam durch einen Energieanfall von Matt Moussilou (42.) wenigstens noch zur Ehrenmeldung.

Telegramm:

St. Gallen - Lausanne-Sport 3:1 (3:1). - AFG-Arena. - 10'725 Zuschauer. - SR Erlachner. - Tore: 18. Wüthrich (Nushi) 1:0. 25. Besle (Corner Scarione) 2:0. 31. Besle (Corner Wüthrich) 3:0. 42. Moussilou (Khelifi) 3:1.

St. Gallen: Lopar; Martic, Besle, Montandon, Pa Modou; Janjatovic, Nater; Wüthrich (80. Mathys), Scarione, Nushi (90. Lenjani); Ishak (73. Etoundi).

Lausanne-Sport: Débonnaire; Chakhsi, Katz, Tall, Facchinetti; Sanogo, Martin (75. Kamber); Malonga, Tafer (36. Marazzi), Khelifi (78. Tapoko); Moussilou.

Bemerkungen: St. Gallen ohne Cavusevic und Mutsch, Lausanne-Sport ohne Avanzini, Gabri, Guié Guié, Lavanchy, Meoli, Sonnerat (alle verletzt) und Roux (gesperrt). Verwarnungen: 66. Tall (Foul). 73. Facchinetti (Foul).