Fussball

Zweimal Rückstand aufgeholt: FC Aarau holt sich ein 2:2-Remis gegen Zürich

Die Aarauer mussten dabei zweimal einen Rückstand aufholen, sicherten sich den Punktgewinn schliesslich dank zwei Traumtoren von Sven Lüscher und Sandro Burki. Dennoch steht der FCA am Ende nur auf Rang 9, weil Sion zur gleichen Zeit gegen GC gewann.

Lange stand er im Schatten anderer. Musste anderen den Vortritt lassen. Musste sich gedulden. Eine Fussverletzung bremste ihn, setzte ihn zwischen Mitte Januar und Mitte April ausser Gefecht. Gestern aber kam er, der Moment. Joël Mall durfte nochmals ran, durfte im letzten Spiel der Saison das Aarauer Tor hüten. Ein Zeichen für die Zukunft?

Der 23-Jährige ersetzte den deutschen Stammgoalie Lars Unnerstall, dessen Abgang bereits vorher klar war. Der Deutsche beobachtete das Spiel nur noch von der Tribüne aus. Damit hat FCA-Trainer René Weiler gleich drei verschiedene Torhüter in der Rückrunde eingesetzt.

Seinen Einstand in der Rückrunde - in der Vorrunde kam er in 15 Partien zum Einsatz - hatte sich Mall allerdings anders vorgestellt. «Ich habe zwei Tore erhalten, das darf nicht sein», sagte der 23-Jährige nach dem Spiel. «Und ich habe gemerkt, dass mir die Spielpraxis auf diesem Niveau fehlt.»

Keine Schuld bei Gegentoren

Damit ging er hart mit sich ins Gericht, denn Mall hatte einen wesentlichen Anteil daran, dass der FC Aarau gestern mit dem 2:2 gegen den Cupsieger einen Punkt mit nach Hause nehmen durfte. Der FCA-Goalie traf bei beiden Gegentoren keine Schuld. Im Gegenteil: Beim zweiten Zürcher Tor verdeckten ihm seine Mitspieler die Sicht. Alle anderen Zürcher Torversuche unterband er souverän; in der hektischen Schlussphase bewies er Mut und starke Nerven, hinderte die Zürcher am Siegestor. Auch Trainer Weiler fand, dass sein Goalie seine Sache gut gemacht hatte. «Wenn er gesund ist, ist er ein valabler Kandidat für die Nummer 1 im Tor.»

Mall erhielt nach dem Spiel von vielen Seiten Komplimente für seine Leistung. Aber: «Eine super Leistung ist es nur, wenn wir gewinnen und zu null spielen», entgegnete er. Wahrlich eine Untertreibung, jedenfalls, was die Leistung von Joël Mall betrifft.

Doch diese Aussage zeigt auch, wie viel Mall von sich selber erwartet, wie sehr er sich unter Druck setzt, wie ehrgeizig er ist. Der Badener im Aarauer Tor will mehr, will nicht mehr die Bank drücken. Und er macht sich diese Hoffnungen zurecht.

Ehrgeizig und diszipliniert

Rivale Lars Unnerstall sagte einmal über Mall: «Joël trainiert sehr hart, ist unglaublich ehrgeizig und diszipliniert. Und er hat das Talent für die Nummer 1 in einem Super-League-Klub, wenn er die Konstanz in den Spielen hinbekommt.»

Und Mall selber traut sich zu, die Lücke, die Unnerstall hinterlässt, zu füllen. Von Gerüchten wie jenen, dass der FCZ-Ersatzgoalie Yanick Brecher zum FC Aarau wechseln soll, will Mall nichts wissen. Er weiss, was er will, fokussiert sich auf sein Ziel.

Mit den Klubverantwortlichen des FC Aarau hat Mall bereits Gespräche geführt. Für Mall ist klar: «Ich will ab nächster Saison die Nummer 1 beim FC Aarau sein.» Beim FC Aarau scheint man dies zu unterstützen. Eine Garantie dafür gibt es allerdings nicht, das weiss auch Mall.

Denn da ist noch ein Dritter im Bunde: Swen König. Was mit ihm passiert, ist derzeit noch unklar. Wird er weiterhin als Goalie beim FC Aarau bleiben? Oder wird der 28-Jährige doch Goalietrainer? Antworten auf diese Fragen gibt es noch keine. Klar ist nur, dass Joël Mall alles tun wird, um den FC Aarau von seinem Können zu überzeugen.

Zürich - Aarau 2:2 (1:0)

Letzigrund. - 9054 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 3. Pedro Henrique (Rikan) 1:0. 56. Lüscher (Radice) 1:1. 81. Schönbächler (Cédric Brunner) 2:1. 83. Burki 2:2.

Zürich: Da Costa; Raphael Koch, Kecojevic, Djimsiti; Elvedi; Schönbächler, Rikan, Mariani (80. Cédric Brunner), Benito; Gavranovic (68. Chermiti), Pedro Henrique (90. Oberlin).

Aarau: Mall; Nganga, Jäckle, Garat (46. Schultz), Jaggy; Gonzalez (59. Gygax), Burki, Ionita, Radice (68. Martignoni); Lüscher, Senger.

Bemerkungen: FCZ ohne Philippe Koch, Buff, Chiumiento, Maurice Brunner, Etoundi, Kajevic, Kukeli, Nef, Sadiku (alle verletzt), Chikhaoui, Teixeira, Kukuruzovic, Glarner (nicht im Aufgebot), Aarau Hallenius (verletzt), Unnerstall (nicht im Aufgebot). 48. Pfostenschuss von Schönbächler. Super-League-Debüts von Cédric Brunner und Oberlin. Verwarnungen: 58. Benito (Reklamieren), 69. Schultz (Foul).

Liveticker von Patrick Haller:

Coverit Liveticker FCZ-FCA NEU

Meistgesehen

Artboard 1