Sowohl beim 1:1 zwischen Luzern und Zürich als auch beim 0:0 zwischen Thun und Bellinzona gab es klare resultatbeeinflussende Fehlentscheide.

Zwei Minuten nachdem Alexandre Alphonse den FCZ im Gersag-Stadion von Emmenbrücke auf die Siegesstrasse gebracht hatte, leisteten sich die Unparteiischen einen krassen Fehlentscheid. Anschliessend an einen FCL-Freistoss durch Michel Renggli, den Claudio Lustenberger per Kopf verlängerte, standen vier (!!) Blaue im Offside, das Tor von Tomislav Puljic wurde fälschlicherweise anerkannt.

Luzern könnte am Sonntag den "Wintermeister"-Titel noch verlieren, falls sich der FC Basel bei Schlusslicht GC durchsetzt.

Thun erzielte im niveauarmen Duell gegen Bellinzona in der 16. Minute ein reguläres Tor durch Timm Klose, das aber aberkannt wurde. In diesem Fall darf das Schiedsrichter-Team allerdings "mildernde Umstände" geltend machen, standen doch mehrere Thuner im Abseits.

ASL, 18. Runde. Am Samstag: Luzern - Zürich 1:1. Thun - Bellinzona 0:0. Am Sonntag: Grasshoppers - Basel, Neuchâtel Xamax - Sion und Young Boys - St. Gallen (alle ab 16 Uhr).

Rangliste: 1. Luzern 18/33. 2. Basel 17/32. 3. Zürich 18/31. 4. Sion 17/24. 5. Young Boys 17/24. 6. Thun 18/23. 7. Bellinzona 18/19. 8. Neuchâtel Xamax 17/18. 9. St. Gallen 17/16. 10. Grasshoppers 17/12.