Neustes Mitglied im Klub der gefährdeten Klubs ist der FC St. Gallen. Nach der zweiten Niederlage in Folge, dem 1:3 in Lugano, muss das Team von Peter Zeidler sein Augenmerk wieder vermehrt nach unten richten, anstatt sich auf den Kampf um einen Top-4-Platz zu fokussieren. Der Vorsprung auf Schlusslicht Xamax schmolz auf 4 Punkte, die Grasshoppers auf dem Barrage-Platz liegen deren drei Zähler zurück.

Fabio Celestini kam dank Mattia Bottani als Lugano-Coach zu seinem Premieren-Sieg. In der 20. Minute brachte der 27-jährige Mittelfeldspieler die Tessiner in Front, vier Minuten später stand sein Pass am Ursprung des 2:0. Der Rückstand auf St. Gallen verringerte sich auf einen Punkt.

Basel verpasste es gegen das Tabellenletzte Neuchâtel Xamax, sich auf den 2. Rang vor zuarbeiten. Zum vierten Mal aus den letzten fünf Ernstkämpfen mit den Neuenburger resultierte für Basel nur ein Remis.

Auch das Krisenduell in Sitten fand keinen Sieger. Ex-GC-Coach Murat Yakin musste sich im Duell mit seinem ehemaligen Arbeitgeber mit einem torlosen Remis zufrieden geben. Zum ersten Mal seit Mai 2015 endete eine Partie zwischen Sion und den Grasshoppers wieder ohne Tore.

Resultate und Rangliste:

Resultate. Samstag: Luzern - Thun 0:2 (0:0). Zürich - Young Boys 3:3 (2:0). - Sonntag: Basel - Neuchâtel Xamax FCS 1:1 (1:0). Lugano - St. Gallen 3:1 (2:0). Sion - Grasshoppers 0:0.

Rangliste: 1. Young Boys 11/28 (37:12). 2. Thun 11/18 (23:16). 3. Zürich 11/17 (13:13). 4. Basel 11/17 (20:21). 5. St. Gallen 11/14 (16:21). 6. Lugano 11/13 (17:19). 7. Luzern 11/12 (15:20). 8. Sion 11/11 (17:20). 9. Grasshoppers 11/11 (13:19). 10. Neuchâtel Xamax FCS 11/10 (13:23).