Vaduz ist bis jetzt kein belebendes Element der Super League. Vom Schub der Promotion ist schon zu einem frühen Zeitpunkt des Championats nur noch wenig zu spüren. Lediglich das weitaus ambitioniertere Luzern ist ebenfalls sieglos und zurzeit (noch) in Reichweite. Das Team aus dem Fürstentum Liechtenstein trat zwar kaum einmal inferior auf, aber die Gefahr besteht trotzdem, vorzeitig den Anschluss zu verpassen. Das Gros der Konkurrenz punktet mutmasslich regelmässiger.

In eine andere Richtung stürmen die Young Boys. Der 4:0-Gala gegen GC folgte ein solider Auftritt. Auf spielerische Finessen verzichtete Uli Fortes Auswahl zwar, aber die Effizienz war kaum zu überbieten. Sanogos energisches Dribbling und Michael Freys dritter Saisontreffer verschafften YB den kursweisenden Vorsprung. In der 55. Minute versetzte Steffen dem Aussenseiter nach einer für den Vaduzer Keeper Jehle kaum zu erreichenden Flanke Nikcis den Knock-out-Schlag.

Fortes Team hat sich in einem günstigen Moment vom eher suboptimalen Saisonauftakt erholt. Mit dem zweiten Erfolg in Serie deutete YB an, dass in der "Top-Affiche" im St.-Jakob-Park Ende August wieder mit der finanziellen Nummer 2 der Liga zu rechnen sein dürfte.

Vaduz - Young Boys 0:2 (0:1)

3865 Zuschauer. - SR Fähndrich. - Tore: 21. Frey (Sanogo) 0:1. 55. Steffen (Nikci) 0:2.

Vaduz: Jehle; Von Niederhäusern (80. Kuzmanovic), Stahel, Kaufmann, Burgmeier; Lang, Muntwiler, Kryeziu (70. Neumayr), Schürpf; Manuel Sutter (70. Cecchini), Pak.

Young Boys: Mvogo; Hadergjonaj, Von Bergen, Rochat (46. Wüthrich), Scott Sutter; Gajic, Sanogo; Steffen (61. Nuzzolo), Costanzo, Nikci (79. Bertone); Frey.

Bemerkungen: Vaduz ohne Grippo (gesperrt), Baron, Pergl, Sara (alle verletzt), Polverino, Abegglen (beide nicht im Aufgebot), YB ohne Bürki, Fekete, Gerndt, Vilotic, Vitkieviez, Zarate (alle verletzt), Wölfli (Einsatz mit der U21). 67. Lattenschuss von Lang. Verwarnungen: 41. Lang, 52. Kryeziu, 67. Von Niederhäusern (alle Foul).